Zum Inhalt springen

Filmexperten und Studierende zeigen auf der FMX Interesse an Medienproduktion der TH OWL

20 Studierenden, drei Mitarbeitenden sowie den Professor:innen Peter Kaboth, Rico Dober, Marietta Ehret und Sebastian Grobler bot sich während der Exkursion nach Stuttgart die Möglichkeit an den neusten Technologien im Bereich digitaler Medien teilzuhaben. Die Studierenden schauten sich Vorträge von international bekannten Firmen und Künstler:innen an und sie erfuhren, woran und mit welchen Technologien in Zukunft bei Film, Fernsehen und Streamingdiensten gearbeitet wird.

Am Stand der Technischen Hochschule OWL konnten viele Kontakte in die Wirtschaft, zu anderen Hochschulen, zu potentiellen Studierenden und Expert:innen mit unterschiedlichstem beruflichen Erfahrungen geknüpft werden, aus denen zukünftig neue Kooperationen entstehen können. Dabei wurde der Messeauftritt des Fachbereiches Medienproduktion von den Besucherinnen und Besuchern laut Exkursionsleiter Christoph Bührig als besonders ansprechend empfunden und häufig gelobt. Die Studierenden konnten sich im Recruiting Hub, einem eigens errichteten Bereich für Berufsinteressenten, direkt mit internationalen Firmen wie DNEG, Scanline VFX oder Pixomondo (PXO) austauschen und über die Anforderungen der Industrie und ihre Showreels sprechen.

In einem weiteren Bereich stellten Firmen aus aller Welt die neusten Technologien, wie beispielsweise ein virtuelles Filmstudio, aus. Dabei wird im Hintergrund auf einer großen LED-Wand ein Film gezeigt, im Vordergrund werden die Schauspieler integriert und können so an beliebigen Orten der Welt gezeigt werden, ohne dort hinreisen zu müssen. Der Hintergrund passt sich dabei perspektivisch automatisch an die Kamerabewegung an.

An dieser virtuellen Produktionsweise, die sehr komplex ist und sich gerade erst entwickelt, arbeitet auch der Forschungsschwerpunkt Virtual Film Playground im Fachbereich Medienproduktion.