Geschafft: Fachbereich Wirtschaftswissenschaften verabschiedet Alumni mit prominenter Unterstützung

Da ist es endlich, das langersehnte Abschlusszeugnis: 18 Absolventinnen und Absolventen tragen jetzt den Titel Bachelor of Science, zwei den Titel Master of Science. Der Fachbereich Wirtschaftswissenschaften hat dieses Jahr etwas anders feiern müssen: mit einem Live-Stream der feierlichen Absolventenverabschiedung aus dem Audimax für alle, die nicht dabei sein konnten. Moderiert von der Alumni Seden Aydogdu, eröffnet von Prof. Dr. Korbinian von Blanckenburg, dem Dekan des Fachbereichs: "Dies ist in der heutigen Zeit ein Moment der Hoffnung und der Zuversicht". Persönlichkeiten und Prominente aus der Region haben den Absolventen mit Videobotschaften Grüße geschickt.

„Behalten Sie die TH OWL in Ihrem Horizont und machen Sie aus Ihrem Leben das, was Sie sich immer vorgenommen haben“, wünschte der Präsident der TH OWL, Prof. Dr. Jürgen Krahl. Lemgos Bürgermeister Dr. Reiner Austermann grüßte von seinem Schreibtisch im historischen Rathaus: „Sie sind top ausgebildet. Die TH OWL genießt einen exzellenten Ruf und gute Leute werden immer gebraucht.“

Auch NRW-Ministerpräsident Armin Laschet richtete sich in Zeiten von Corona per Video an die Lemgoer Wirtschaftsabsolventinnen und –absolventen: „Auf Sie warten viele neue Erfahrungen und große Chancen in einem Land, das Sie jetzt ganz besonders braucht. Machen Sie das Beste draus!“. Der Bundesvorsitzende der FDP, Christian Lindner, gratulierte aus Berlin: „Jetzt können Sie stolz auf sich sein: Sie haben einen Meilenstein im Leben erreicht. Wir brauchen gut qualifizierte Menschen wie Sie in Deutschland – wir haben einen Mangel an Ideen und gleichzeitig viele Aufgaben.“

Die Lemgoer Tagesthemen-Moderatorin Pinar Atalay meldete sich mit einem Selfie-Video aus dem Tagesthemen-Studio in Hamburg – um zu gratulieren und mit einem Augenzwinkern hinzuzufügen: „Wirtschaftswissenschaften… Wissen Sie eigentlich, wie schwer das auszusprechen ist? Da freuen wir Nachrichtenmoderatorinnen uns tierisch drüber!“ Auch die Lemgoer Radiomoderatorin Freddie Schürheck sendete Glückwünsche vom Sendepult im 1Live-Studio: „Denkt dran: Das eigene Navi funktioniert nicht immer so gut. Manchmal kommt man ein bisschen vom Weg ab, manchmal fällt man, manchmal baut man Mist. Das Wichtigste ist: Immer an sich selbst glauben, wieder aufstehen, weitermachen und dann kommt man irgendwann ans Ziel.“