Zum Inhalt springen

Hochaktuell, spannend, vielseitig

16. Höxteraner Alumni-Konferenz zeigt, auf welchen soliden Bildungsfundamenten beispielhafte Karrieren aufbauen.

Zum Start ins Wintersemester war das Audimax auf dem Sustainable Campus Höxter der Technischen Hochschule Ostwestfalen-Lippe (TH OWL) Austragungsort der Alumni-Konferenz. In bewährter Weise organisiert und realisiert wurde das traditionelle Treffen in Kooperation mit der Absolventen- und Förderervereinigung Höxter (AfV).

Begrüßt wurden die Gäste aus dem Kreis der Ehemaligen, der Studierenden und der Dozent:innenschaft von Professor Dr. Stefan Wolf, Standortsprecher der TH OWL, und Sven Splitthoff, Vorsitzenden der AfV.

Wolf stellte die Entwicklung des Hochschulstandorts dar und ging auf zwei kleine Premieren ein: Einerseits wurde eine Vortragende erstmals per Webkonferenz hinzugeschaltet – der Weg aus Stuttgart war für Julia Schenkenberger zu weit –, andererseits trugen zwei Alumni, Philipp Meyer und Lutz Fockel, gemeinsam vor.

Die Vorträge machten deutlich, welche topaktuellen, spannenden und vielseitigen Tätigkeiten mit Höxteraner Studienabschlüssen verbunden sein können.

Den Start machten drei Umweltingenieure: Ole Göbberd von der Stadtentwässerung Hannover berichteter über ein innovatives Projekt der Wasserstofferzeugung auf der Kläranlage Hannover-Herrenhausen – ein wichtiger Beitrag zur Energiewende.

Michael Neuhaus referierte über seinen beruflichen Werdegang, der über das Brakeler Unternehmen FSB letztendlich zur Bezirksregierung Detmold führte – mit interessanten Zwischenstationen in Düsseldorf und Brüssel.

Dass seine Arbeit bei der Gewässeraufsicht im Hochsauerlandkreis keinesfalls alltäglich, sondern sehr abwechslungsreich ist, berichtete Simon Ranner.

Julia Schenkenberger, Absolventin des Landschaftsbaus, blickt auf eine ganz andere Karriere: Bereits während ihres Studiums berichtete sie in Fachmagazinen von Messen. Mittlerweile ist sie Chefredakteurin der Zeitschrift „Naturschutz und Landschaftsplanung“ beim Verlag Eugen Ulmer.

Manuel Kornmayer wiederum wollte eigentlich nie studieren. Und er wollte eigentlich nie in den öffentlichen Dienst. Heute verantwortet der Landschaftsarchitekt als Bereichsleiter den Bereich Grünflächen der Niedersächsischen Landeshauptstadt Hannover.

Den Abschluss der Vortragsreihe gestalteten die beiden Absolventen der Angewandten Informatik Lutz Fockel und Philipp Meyer, die nach Stationen in kommunalen Rechenzentren auf der einen und dem Landkreis Nienburg auf der anderen Seite vor einigen Jahren gemeinsam das Unternehmen Audeca GmbH in Lemgo gründeten.

Die beiden machten anschaulich und unterhaltsam klar, welche Dienstleistungen sie im Bereich der IT Services, IT-Sicherheit, des Datenschutzes und der Digitalisierung anbieten und wie sie dorthin gekommen sind. Auffällig: Zahlreiche ihrer Kund:innen stammen aus dem Gesundheitssektor, ihr Unternehmen ist von der Kassenärztlichen Bundesvereinigung im Bereich der Informationssicherheit zertifiziert.