Industrial Pioneers OWL: Lösungen für die Produktion von morgen

Maschinelles Lernen, digitale Plattformen, zirkuläre Wertschöpfung und Arbeit 4.0: Die digitale Transformation verändert die Wirtschaft Schritt für Schritt. Über 50 Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Netzwerke aus der Region zeigen Lösungen für die Produktion von morgen. Vom 19. April bis zum 4. Mai findet die virtuelle Innovationsschau „Industrial Pioneers OWL“ statt. In einer 360-Grad-Welt können Interessierte aus Wirtschaft, Wissenschaft, Bildung und Politik 72 Lösungen in zehn Themenräumen erkunden.

Die virtuelle Leistungsschau ist die digitale Transformation des OWL-Gemeinschaftsstandes auf der Hannover Messe, den die OWL GmbH und owl maschinenbau seit zwölf Jahren als Visitenkarte für den Hightech-Standort OWL und als Treffpunkt für die Region organisieren. Da die Messe in diesem Jahr nur digital stattfindet, haben sich Veranstalter und Partner für ein eigenes Format nach der Messe entschieden. „Der Einsatz neuer Technologien und konsequente Digitalisierung sind der Schlüssel, damit die Industrie in Deutschland auch morgen noch wettbewerbsfähig ist. Die digitale Transformation stellt aber insbesondere kleine und mittlere Unternehmen vor große Herausforderungen, die wir gemeinsam angehen müssen. Im Spitzencluster it's OWL und weiteren Initiativen entwickeln Unternehmen und Forschungseinrichtungen in Ostwestfalen-Lippe beispielhafte Lösungen für den Mittelstand. Unser Ziel ist es, dass Unternehmen neue Impulse erhalten und ihre konkreten Herausforderungen mit Expertinnen und Experten diskutieren können“, erläutert Wolfgang Marquardt, Prokurist der OstWestfalenLippe GmbH sowie Leiter PR und Marketing bei it's OWL.

Ein Veranstaltungsprogramm mit Vorträgen, Expertengesprächen und digitalen Führungen rundet die Innovationsschau ab. Expertinnen und Experten der Technischen Hochschule Ostwestfalen-Lippe beteiligen sich beispielsweise sich an den Thementagen Maschinelles Lernen, Digitaler Zwilling, KI in der Arbeitswelt und Digitale Transformation, Smart Food Technology und Digitale Plattformen. „Die Forschungsinstitute in OWL verstehen sich als Innovationspartner für den Mittelstand. „Wir ergänzen uns gut in unseren Kompetenzen und arbeiten in vielen Projekten zusammen, um passgenaue Lösungen für die Unternehmen zu erarbeiten. Das zeigen wir auch bei Industrial Pioneers OWL, wo wir erstmals gemeinsam unsere Kompetenzen in unterschiedlichen Themenfeldern präsentieren“, erläutert Prof. Dr. Volker Lohweg, Vorstand des Instituts für Industrielle Informationstechnik der TH OWL (inIT).

So gehört das inIT beispielsweise zu den zehn Partnern im Themenraum Maschinelles Lernen und zeigt dort, wie selbst mit wenigen Daten Informationsfusionssysteme für vorausschauende Wartung angelernt werden können. Hiermit lassen sich KI-Systeme realisieren, die im Maschinen- und Anlagenbau oder der Prozessindustrie eingesetzt werden können. Darüber hinaus können diese Systeme u. a. auch Konflikte in Datenquellen erkennen, z. B. nicht korrekt montierte Sensoren, um so Rückschlüsse auf das Verhalten der Maschinen und Datenquellen ziehen zu können.

In einem weiteren Themenraum präsentiert das Netzwerk Smart Food Technology OWL Innovationen für die lebensmittelverarbeitende Industrie. Die Institute der TH OWL zeigen gemeinsam mit Unternehmen, wie durch digitale Technologien Überproduktion und Unterversorgung vermieden und Ressourcen optimal eingesetzt werden können. Ein wichtiges Anwendungsfeld, in dem Maschinelles Lernen und Food-Technologien zusammenwirken, ist beispielsweise die Analyse und Optimierung von Verfallsprozessen in Lebensmitteln. Hierdurch lässt sich das Verfallsdatum optimieren. Lebensmittel können länger verwendet werden können, die Vernichtung von Lebensmitteln wird drastisch reduziert.

Die Eröffnung der virtuellen Innovationsschau am 19. April von 16 bis 17 Uhr stand unter dem Motto „Perspektiven für die Industrie von morgen“.

Thementage:

  • Dienstag, 20. April: Maschinelles Lernen
  • Mittwoch, 21. April: Digitaler Zwilling
  • Donnerstag, 22. April: KI in der Arbeitswelt und Digitale Transformation
  • Freitag, 23. April: Smart Food Technologies
  • Montag, 26. April: Industrial APP Marketplace
  • Dienstag, 27. April: Open Innovation
  • Mittwoch, 28. April: Zirkuläres Wirtschaften
  • Donnerstag, 29. April: Digitale Plattformen
  • Dienstag, 4. Mai: Zukunftstechnologien Bauen

Programm und Anmeldung für die Industrial Pioneers Days