Zum Inhalt springen

Precision Farming: TH OWL und University of Missouri im Austausch

Im Rahmen ihrer Deutschlandreise haben zehn Studierende der University of Missouri aus den USA die TH OWL am Innovation Campus Lemgo besucht. In der SmartFactoryOWL fand ein reger Ausrausch zum Thema Precision Farming statt.

Seit dem Wintersemester 2018/2019 kann man an der TH OWL den Bachelor-Studiengang Precision Farming studieren. Datengestützte Landwirtschaft als Studiengang ist in Deutschland noch nicht so verbreitet wie in anderen Ländern, beispielsweise in den USA. Am 23. November 2021 hat eine Studierendengruppe der University of Missouri die TH OWL am Standort Lemgo besucht. Gemeinsam mit dem Leiter der Exkursion, Professor Leon Schumacher, nutzten die Studierenden die Gelegenheit, um gemeinsam die Potenziale und Perspektiven des Precision Farming zu diskutieren.

Prof. Dr. Burkhard Wrenger vom Fachbereich Umweltingenieurwesen und Angewandte Informatik hat den Aufbau des Bachelor-Studiengangs Precision Farming geleitet und in seinem Vortrag den Gästen aus den USA die Schwerpunkte des Studiengangs sowie aktuelle Projekte präsentiert. Mit der Verschränkung von Informatik, Big Data und Landwirtschaft ist Precision Farming ein deutschlandweit fast einzigartiger Studiengang. Der Austausch zum Thema Precision Farming hat sich als besonders fruchtbar erwiesen. Professor Wrenger: „Es gibt viele Herausforderungen in den USA und Deutschland, die sich stark ähneln. Wir lernen aber auch durch die Unterschiede, was im eigenen Bereich bislang kein Thema ist. Mein Eindruck ist, dass die Themen Biodiversität und der Einsatz von Chemie in den USA derzeit noch entspannter betrachtet wird als bei uns. Beim Einsatz von Wasser hingegen können wir uns noch einiges abschauen.“

Im Anschluss an die Vorträge und Diskussion lernten die Studierenden bei einem Rundgang die SmartFactoryOWL kennen, in der die TH OWL und das Fraunhofer IOSB-INA seit nunmehr fünf Jahren die Industrie 4.0 erforschen und gleichzeitig der Öffentlichkeit präsentieren.