Zum Inhalt springen

Talentierte Schüler:innen auf ihrem Bildungsweg begleiten

Fünf Jahre Talentscouting OWL: Unter dem Dach des Hochschulverbunds Campus OWL fördern die Universitäten Bielefeld und Paderborn, die FH Bielefeld und die TH OWL engagierte Schüler:innen, oft aus nicht-akademischen oder sozioökonomisch schwachen Familien sowie Familien mit Zuwanderungsgeschichte. Acht Talentscouts in Ostwestfalen-Lippe, die an den Hochschulen angesiedelt sind, begleiten und beraten Schüler:innen an 60 Schulen in der Region auf ihrem Weg von der Schule ins Studium, eine Ausbildung oder den Beruf. Das Ministerium für Kultur und Wissenschaft NRW fördert das Programm in OWL seit 2017 und hat die Mittel für Ostwestfalen-Lippe nun verstetigt. Geschichten wie die von Talentscout Jan-Steffen Glüpker und seinem Mentee Felix Deipenbrock zeigen, was das Programm bewirken kann.

„Ich würde ohne das Talentscouting heute nicht dort stehen, wo ich bin. Überrascht und dankbar bin ich darüber, was sich aus dem Programm für mich ergeben hat“, sagt der 19-jährige Felix Deipenbrock. Er studiert heute Wirtschaftswissenschaften im ersten Semester an der Universität Paderborn. „Dass ich nach meinem Abitur irgendwas Wirtschaftliches studieren wollte, war mir klar. Welche Hochschule oder Universität die richtige für mich ist – da war ich unsicher“, sagt er. „Mir hat der letzte Anschub gefehlt.“ Talentscout Jan-Steffen Glüpker hat Felix Deipenbrock an seiner damaligen Schule kennengelernt, eine der Kooperationsschulen im Programm. „Felix ist motiviert und will hoch hinaus, wusste vor seinem Studium aber nicht so recht, wie er da hinkommt“, sagt Talentscout Jan-Steffen Glüpker in Erinnerung an das erste Treffen.

Von da an nutzte Felix die regelmäßigen offenen Angebote des Talentscouts an der Kooperationsschule. Sind Talentscout und Mentee einverstanden, vereinbaren sie individuelle Beratungstermine. „Als Talentscouts arbeiten wir gemeinsam mit den Schüler:innen ihre Interessen heraus und schauen gemeinsam ergebnisoffen, welcher individuelle Bildungsweg nach der Schule für sie passt – egal ob Studium, Ausbildung oder Beruf.“

Auf den Tipp seines Talentscouts hin absolvierte Felix Deipenbrock vor dem Studium ein Praktikum beim Kaufmännischen Leiter eines Betriebes. Heute arbeitet er neben seinem Studium in seinem ehemaligen Praktikumsunternehmen. Auch nach dem Übergang von der Schule ins Studium tauschen sich Talentscout und Mentee regelmäßig aus. Jan-Steffen Glüpker animierte seinen Mentee dazu, sich für ein Stipendium des Studienfonds OWL zu bewerben – erfolgreich. Heute beantwortet Felix Deipenbrock anderen interessierten Schüler*innen aus dem Programm Fragen zum Wirtschaftsstudium aus studentischer Sicht, sein Talentscout stellt den Kontakt her.

Das Beispiel aus Paderborn ist typisch für das OWL-weite Programm: Talentscouts suchen an ihren Kooperationsschulen in ganz OWL nach leistungsstarken Schüler:innen. Sie beraten und begleiten die jungen Talente zu möglichen Bildungswegen, entwickeln mit den Schüler:innen Ziele für ihre berufliche Zukunft und schauen nach möglichen Förderprogrammen im Bildungssystem. Die Talentscouts werden für die Schüler:innen und späteren Auszubildenden oder Studierenden oft zu langfristigen Ansprechpersonen auf ihrem Bildungsweg.


Aktuell nehmen rund 1.200 Schüler:innen am Talentscouting OWL teil. Knapp 80 Prozent der teilnehmenden Schüler*innen sind Kinder von Nicht-Akademiker:innen, rund 40 Prozent von ihnen haben einen Migrationshintergrund. Die acht Talentscouts sind an 60 Kooperationsschulen in ganz OWL unterwegs: Anne Bühner und Jasmin Schaumburg (Universität Bielefeld) im Bereich Bielefeld und Gütersloh, Annkatrin Buchen und Jan-Steffen Glüpker (Universität Paderborn) im Bereich Paderborn, Carmen Simella und Spiridula Milioni (FH Bielefeld) im Bereich Herford und Minden-Lübbecke sowie Friederike Menz und Philipp Meyer (TH OWL) im Bereich Höxter.

Talentscouting OWL ist Teil des gleichnamigen landesweiten Programms. Die Talentscouts in NRW kooperieren mit circa 400 Schulen und beraten derzeit rund 15.000 Schüler:innen ergebnisoffen beim Übergang von der Schule in eine Berufsausbildung oder ein (duales) Studium bis in den Job. Insgesamt konnten bereits 30.000 Schüler:innen von diesem Beratungsangebot profitieren. Das Ministerium für Kultur und Wissenschaft fördert das Programm Talentscouting NRW dauerhaft mit rund 6,4 Millionen Euro pro Jahr.

Weitere Informationen und Kontaktdaten zu den Talentscouts und zum Programm gibt es auf der Programmwebseite unter www.talentscouting-owl.de