Zum Inhalt springen

TH OWL begrüßt Erstsemesterstudierende in Detmold

Zum Auftakt des Wintersemesters 2022/2023 hat die Technische Hochschule Ostwestfalen-Lippe (TH OWL) heute Ihre neuen Studierenden am Kreativ Campus Detmold begrüßt. Nach zwei Jahren im Online-Format konnten die Vertreterinnen und Vertreter der Hochschule und der Stadt Detmold die Erstsemesterstudierenden endlich wieder in Präsenz willkommen heißen.

Um alle neuen Studentinnen und Studenten der drei Detmolder Fachbereiche gleichzeitig begrüßen zu können, war die TH OWL zu Gast im großen Konzertsaal der benachbarten Hochschule für Musik in Detmold.

„Wer von Ihnen hat gestern gefeiert?“ Mit dieser Frage startete Hochschulpräsident Prof. Dr. Jürgen Krahl seine Begrüßung an die Studierenden. Warum er diese Frage stellte, wurde schnell deutlich. Er gab den Studierenden den Rat, ihr Studium in drei Dimensionen aufzubauen: „Die erste Dimension ist das Lernen unter Einsatz des Verstandes, die zweite das Soziale Leben - wozu das Feiern und der Aufbau von sozialen Kontakten zählt - und die dritte das Nachdenken darüber, welche Bedeutung das erworbene Wissen hat oder noch haben könnte.“ Zudem ermunterte er die Studierenden, sich immer mit Ideen einzubringen und hob noch einmal den hohen Praxisbezug einer Hochschule für angewandte Wissenschaften hervor.

Auch der Bürgermeister der Stadt Detmold, Frank Hilker, hieß die neuen Studierenden herzlich willkommen. Er freute sich, dass sie sich für die TH OWL und somit auch für Detmold entschieden haben. „Detmold hat viel zu bieten. Mit unseren zahlreichen Freizeit- und Kulturangeboten wird Ihnen nicht langweilig“, schwärmte Frank Hilker von seiner Stadt. „Neue Sportmöglichkeiten und neue Wohnkonzepte sind ebenfalls in Arbeit.“

Den Studienanfängerinnen und -anfängern wurden heute die Werkzeuge für ihr persönliches Wirken an die Hand gegeben. Unterhaltsam moderiert wurde die Begrüßungen im Talk-Format von Gavin Just, selbst Masterstudent im Fachbereich Medienproduktion an der TH OWL in Detmold. Zunächst stellten sich der Allgemeine Studierendenausschuss (AStA) und das International Office vor und gaben einen bunten Überblick über die Möglichkeiten, sich in der Hochschule einzubringen und den eigenen Horizont über die Landesgrenzen hinweg in Praktika und Auslandsemestern zu erweitern. Die technischen Voraussetzungen für ein erfolgreiches Studien- und Campusmanagement erklärte das S(kim), die zentrale Stelle für technische Infrastruktur an der Hochschule, während die zentrale Studienberatung sich als der Anlaufpunkt für Momente der finanziellen oder persönlichen Krise oder eines allgemeinen Beratungsbedarfs vorstellte. Mit Fragen rund um die Studienmethodik, Praktika und Bewerbungsbegleitung sowie -simulationen dürfen sich die Studierenden jederzeit an den Career Service wenden.

Eingebunden in die Gesprächsrunden wurden kurze Umfragen, die den Studierenden die Möglichkeit gaben, sich einzubringen. So konnte beispielsweise live erhoben werden, dass knapp die Hälfte der Anwesenden aus einem Umkreis über 50 km zur Hochschule kommt um dort an den Fachbereichen Architektur und Innenarchitektur, Medienproduktion oder Bauingenieurwesen zu studieren.

Die Erstsemesterbegrüßungen am Innovation Campus Lemgo und Sustainable Campus Höxter fanden bereits am Montag statt. In Herford werden die Studierenden am Freitag, den 23. September ab 9 Uhr im Auditorium im DCC-Gebäude auf dem BildungsCampus willkommen geheißen.

Die Antworten auf Fragen rund um den Studienstart hat die TH OWL auf der Seite th-owl.de/studienstart gebündelt.