Zum Inhalt springen

TH OWL punktet bei CHE-Ranking mit Kontakt zur Berufspraxis

Die Master-Studiengänge des Fachbereichs Elektrotechnik und Technische Informatik haben beim CHE-Ranking für Masterstudiengänge In der Kategorie "Kontakt zur Berufspraxis" einen bundesweiten Spitzenplatz eingenommen. Hier vergaben die Studierenden acht von zwölf Punkten. Auch bei der Umrechnung der Forschungsgelder pro Professor:in erreicht der Fachbereich mit 226.200 Euro einen bundesweiten Spitzenplatz.

Das Hochschulranking des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE) ist das umfassendste und detaillierteste Ranking deutscher Universitäten und Hochschulen für angewandte Wissenschaften und Dualer Hochschulen. Es umfasst die Urteile von mehr als 120.000 Studierenden über die Studienbedingungen an ihrer Hochschule und Fakten zu Studium, Lehre, Ausstattung und Forschung in rund 40 Fächern an mehr als 300 Hochschulen sowie eine Fülle beschreibender Merkmale zu Studium und Lehre.

In diesem Jahr wurden die Masterstudiengänge der Psychologie an Universitäten sowie der Fächer Elektrotechnik und Informationstechnik, Bauingenieurwesen, Umweltingenieurwesen/Bau, Maschinenbau, Biotechnologie, Chemieingenieurwesen/Angewandte Chemie, Verfahrenstechnik, Werkstofftechnik/Materialwissenschaft und Umweltingenieurwesen sowohl an den Universitäten als auch an Hochschulen für angewandte Wissenschaften bzw. Fachhochschulen bewertet.

Im neuen Vergleich der Masterangebote werden je nach Fach bis zu acht Kriterien von den Masterstudierenden bewertet. Sie beurteilen unter anderem die „Allgemeine Studiensituation“, das „Lehrangebot“ und die „Studienorganisation“. Erstmals floss auch die Bewertung digitaler Lehrelemente in die Punktevergabe ein. Die gesamten Ergebnisse des Rankings der Masterstudiengänge ist unter www.zeit.de/masterranking abrufbar.