Zum Inhalt springen

TH OWL reicht der Zukunft das Wasser

Die Technische Hochschule Ostwestfalen-Lippe lädt am kommenden Sonnabend, 11. Juni, von 11 bis 17 Uhr zum Tag der offenen Tür. Das Motto „Der Zukunft das Wasser reichen“ ist bewusst mehrdeutig gehalten. „Wir wollen auf die Bedeutung von Wasser als zentraler Faktor für eine nachhaltige Zukunft hinweisen, denn ohne Wasser gibt es kein Leben, Wasser kann aber auch als Naturgewalt zerstören. Aber wir machen mit diesem Motto auch deutlich, dass wir uns als TH OWL selbstbewusst und strategisch den aktuellen Zukunftsfragen stellen. Mit unseren modernen Studiengängen, hoch angesehenen Forschungsinstituten und intensiven Kooperationen mit Wirtschaft und Wissenschaft sind wir hier für die Zukunft sehr gut aufgestellt“, freut sich TH OWL-Präsident Jürgen Krahl auf den Tag der offenen Tür.

Besucherinnen und Besucher erwarten von 11 bis 17 Uhr am Innovation Campus in Lemgo an der Campusallee und am Kreativ Campus in Detmold an der Emilienstraße spannende Vorträge, Vorführungen und Mitmach-Angebote rund um das Thema Wasser.  Mit dem Campus-Express 790 kann man direkt zwischen den beiden Standorten pendeln.

Auf dem Innovation Campus zeigt der Fachbereich Life Science Technologies / Industrielle Biotechnologie wie wichtig Wasser für die Lebensmittelherstellung ist. So gibt es Vorträge rund um biotechnologisch hergestellte Produkte oder etwa Instant Drinks, gezeigt wird, wie Wasser mit Geschmack hergestellt werden kann und wer will, kann sich selbst Eiscreme herstellen. Zudem sind in allen Produktionsbereichen die Labore geöffnet.

Der Fachbereich Elektrotechnik und Technische Informatik stellt neben seinen klassischen Studiengängen auch die neuen Studiengänge Medizin- und Gesundheitstechnologie, Smart Health Science, Pharmatechnik und Technische Informatik vor. Das hier Wasser im Rahmen der Regelungstechnik eine entscheidende Rolle spielt, zeigt eine Versuchsanordnung des Fachbereichs.

Der Fachbereich Maschinenbau und Mechatronik befasst sich in seinem Labor für Leichtbau und Leichtfahrzeuge unter anderem mit der spannenden Frage, wie man einen halben Liter Wasser maximal ökologisch und nachhaltig von A nach B transportieren kann, während sich das Labor für Werkstoffprüfung das Thema „Warmes Wasser als Treibstoff“ zur Aufgabe gestellt hat. Technikinteressierten wird sicher auch bei der Vorführung des ältesten lauffähigen Dieselmotors der Welt das Herz höherschlagen.

Im Fachbereich Produktions- und Holztechnik kann jeder beim Brückenbauwettbewerb „Wege übers Wasser“ seine Baukunst und Kreativität unter Beweis stellen, gezeigt wird auch das TH OWL-Lastenrad und es geht um die „treibende Kraft des Wassers bei innovativen Produktionssystemen.

Im Bereich der innovativen Produktionstechnik bietet das FABLAB OWL den ganzen Tag über einen für jedermann offenen Workshop an. Hier können eigene Ideen mithilfe von 3-D-Druckern umgesetzt werden. Roboter können beim Wettangeln bestaunt werden und das nachhaltige Segelbootkonzept Formula Sailing der TH OWL wird vorgestellt.

Die Umweltingenieure haben von ihrem Standort in Höxter den Aktionstisch „Guerilla Gardenings“ mitgebracht, an dem jeder Saatbomben selbst herstellen kann. An einem weiteren Aktionstisch wird die Beetbewässerung aus Südamerika gezeigt. Hier können Ollas selbst gebaut werden. Die Landschaftsarchitekten und Umweltplaner befassen sich mit Regenwassermanagement und Gebäudebegrünung.

 

 

Ein interessantes Thema haben sich auch die Wirtschaftswissenschaftler vorgenommen. Sie gehen der Frage nach, wie sich der Markt für Geschirrspüler angesichts immer knapper werdender Wasserressourcen verändern wird. Und die Wirtschaftpsychologen zeigen „Neue Methoden im Fluss“.

Ein echter Hingucker ist das OWLRacing-Team. Das studentische Projekt zeigt eine Showfahrt mit seinem Rennboliden auf dem Parkplatz wischen Hauptgebäude und CIIT.

Auf dem Kreativ-Campus in Detmold wird in diesem Jahr der Fachbereich Medienproduktion ein zusätzlicher Magnet sein. Das neue Gebäude an der Bielefelder Straße mit modernsten Studios und Aufnahmesystemen ist erst vor kurzem feierlich eingeweiht worden.

Die Bauingenieure führen ab 11.30 Uhr jede Stunde durch ihren Fachbereich, die Architekten, Innenarchitekten und Stadtplaner ab 12 Uhr zu jeder Stunde. Zusätzlich gibt es im „Riegel“ (Gebäude 2) um 12, 14 und 15 Uhr Führungen durch das Lichtlabor.

Auch am Kreativcampus warten zahlreiche Mitmach-Aktionen rund um das Thema „Wasser“ auf die Gäste, beispielsweise ein Lehmputz-Workshop oder das interaktive Matschmodell „Wasser im Fluss“ zur anschaulichen Erklärung des Lebensraums Gewässer und seiner Auswirkungen als Element unserer Umwelt.

Neben den Führungen und Mitmach-Aktionen zeigt der Studiengang „Stadtplanung“ die Ausstellung „GRÜN, BLAU, BUNT“, die Studierenden der Detmolder Schule präsentieren weitere Exponate ihrer Lehrgebiete. Im Bülow-Block (Gebäude 4) geht es um „Wasser als Zutat von Baustoffrezepturen und im Labor (Gebäude 5) ist unter anderem der autonom laufende Roboter-Hund SPOT von Boston Dynamics zur Überwachung und Dokumentation des Baufortschritts auf Baustellen zu bestaunen.

An beiden Standorten stellen sich sämtliche Fachbereiche und Studiengänge für künftige Studierende vor, die Studienberatung, Fachschaft und Studierendenparlament  sind mit eigenen Ständen vor Ort und für das leibliche Wohl ist ebenfalls gesorgt

Das gesamte Programm ist unter www.th-owl.de/tdot einsehbar.