Zum Inhalt springen

WFCS 2022: Live-Tour durch die SmartFactoryOWL ist Highlight der Konferenz

Vom 27. bis zum 29. April fand in diesem Jahr die größte IEEE Konferenz im Bereich der industriellen Kommunikation, die WFCS „Workshop on Factory Communication System”, als virtuelles Event mit Live-Streams aus Italien und Deutschland statt. Die Inhalte drehten sich dabei rund um das Kernthema Kommunikation für industrielle Automatisierungssysteme.

Das Institut für industrielle Informationstechnik (inIT) der TH OWL gehörte gemeinsam mit der Universität Pavia aus Italien zu den Ausrichtern der renommierten Konferenz. Organisatorisch beteiligt waren Dr. Lukasz Wisniewski (General Co-Chair), Professor Henning Trsek (WiP Co-Chair) und Benedikt Lücke (Publicity Co-Chair).

An den drei Konferenztagen wurden insgesamt 36 Paper präsentiert, welche die neuesten Trends und innovative Forschungsansätze aus der industriellen Kommunikation vorstellten. Das inIT war mit vier Veröffentlichungen vertreten. Maxim Friesen schrieb über die Nutzung von KI-Methoden, um das Netzwerkmanagement effizienter und optimal ohne manuellen Zugriff durchführen zu können. Arne Neumann berichtete über die kurzfristige und langfristige Planung der Ressourcen in 5G Campus-Netzwerken. Marco Ehrlich hat in seinem Beitrag das Thema „Security Risk Assessment“ in industriellen Anlagen analysiert, um das Potenzial der automatischen Durchführung bewerten zu können. Außerdem hat Lisa Gebauer einen weiteren Beitrag aus dem Bereich Security vorgestellt, bei dem es um die Performance-Untersuchung bei der Nutzung von Diffie-Hellman-Schlüsselaustausch-Protokollen auf einem Embedded System ging.      

Das Wissenschaftler-Team aus Österreich um Lukas Vogl  von der TU Wien und der Universität für Weiterbildung Krems, erhielt für ihr Paper mit dem Titel „Work in Progress: Side-Channel Watermarking for LoRaWAN Using Robust Inter-Packet Timing: An experimantal approach“ den Best Work in Progress Paper Award. Außerdem ging der Best Paper Award an das US-indische Team der Intel Labs Wissenschaftler um Mark Eisen  für ihr Paper „Communication-Control Co-design in Wireless Edge Industrial Systems“.

„Obwohl alle unsere Hoffnungen in diesem Jahr auf einer Präsenz-Veranstaltung lagen, sind wir zufrieden mit der erneuten Ausführung als Online-Konferenz. Wir hatten insgesamt über 120 registrierte, internationale Teilnehmende aus den verschiedensten Bereichen der Wissenschaft und Wirtschaft. Sehr gut angekommen sind auch die Vorträge der Industrievertreter, die in drei Keynotes und einem Industrie-Forum unter anderem über die steigende Komplexität der industriellen Netzwerksysteme, Netzwerkkonvergenzen oder Anforderungen an die Kommunikationssysteme der Zukunft berichteten“, freut sich Dr. Wisniewski.

Zu den Highlights der Veranstaltung zählte unter anderem auch eine virtuelle Live-Tour durch die SmartFactoryOWL. Mit verschiedenen Impulsvorträgen wurden die Zuschauenden durch die Fabrik der Zukunft und ihre Demonstratoren geführt. Diese steht auf dem inIT-Youtube-Kanal zur Verfügung:

Zum Video