Wie studierst Du? Startschuss für bundesweite Studierendenbefragung

Das Deutsche Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung untersucht im Auftrag des Bundesbildungsministeriums die Lebenssituation, den sozialen Hintergrund und die Einstellungen von Studierenden sowie deren Studiensituation und die damit verbundenen Herausforderungen. Sie ist die größte Untersuchung dieser Art, die je in Deutschland durchgeführt wurde.

Studierendenbefragung

Ziel der Studierendenbefragung ist es, ein realistisches Bild der Lage von Studierenden in Deutschland zu erhalten. Denn so kann erfasst werden, an welchen Stellen Politik, Gesellschaft und Hochschulen eingreifen müssen, um die Situation der Studierenden zu verbessern. Dies ist insbesondere in Zeiten wichtig, in denen sich Rahmenbedingungen des Studiums stark verändert haben – wie beispielsweise im Zuge der Corona-Pandemie und der damit verbundenen starken Digitalisierung des Studiums.

Was bedeutet das konkret? Wenn die Wissenschaftsforscher Informationen darüber haben, wie viel Geld Studierende für ihren Lebensunterhalt benötigen, kann das BAföG entsprechend angepasst oder Unterstützungsprogramme aufgesetzt werden. Das gleiche gilt für die Herausforderungen von Studierenden mit Kind, mit Beeinträchtigung oder mit Migrationshintergrund  und ihre Unterstützung. Die Wissenschaftler möchten ermitteln, warum Studierende ihr Studium abbrechen bzw. warum sich im Studienverlauf Verzögerungen ergeben, damit die Politik ihre Hilfs- und Beratungs- und Unterstützungsangebote anpassen kann.

Die Studierendenbefragung in Deutschland“ ist die bisher umfassendste Befragung aller Studierenden in Deutschland. Sie ist von besonderer Bedeutung für alle, die am Hochschulsystem beteiligt sind – für die Studierenden selbst, genauso wie für die Hochschulen, die Studierendenwerke, die Forschung sowie die nationale und internationale Bildungspolitik. Zu der Befragung im Sommersemester 2021 werden rund eine Million Studierende eingeladen; insgesamt nehmen mehr als 250 Hochschulen in Deutschland teil.

Link zur Studie