Zum Inhalt springen

Zeugnisfeier: Mehr als 180 Bachelor- und Masterabsolventinnen und -absolventen verabschiedet

„Exzellente Bildung ist das stabilste Fundament, gerade in solch krisenhaften Zeiten, wie wir sie derzeit erleben“, erklärte Professor Dr. Martin Ludwig Hofmann, Dekan des Fachbereichs Detmolder Schule für Architektur und Innenarchitektur der Technischen Hochschule OWL (TH OWL). Bei der feierlichen Zeugnisvergabe am 15. Juli zeichnete er auf dem Detmolder Campus die besten Absolventinnen und Absolventen aus. Insgesamt erhielten mehr als 180 Studierende der Architektur, Innenarchitektur und Stadtplanung zum Ende des Sommersemesters ihre Bachelor- und Masterzeugnisse. Während der Veranstaltung ehrte außerdem der Bund Deutscher Innenarchitekten NRW (BDIA NRW) und der Bund Deutscher Architekten Ostwestfalen-Lippe (BDA OWL) herausragende Detmolder Studierende. Die Festrede hielt Professorin Iris Baum.

Auf dem Detmolder Campus war ein großes Festzelt errichtet worden, in dem 59 Bachelor der Innenarchitektur und 30 Master der Innenarchitektur-Raumkunst (MIAR) ihre Zeugnisse erhielten. In der Architektur konnten 50 Bachelor sowie 9 Master des Studiengangs Integrated Architectural Design (MIAD) ihre Zeugnisse in Empfang nehmen, während im Bachelorstudiengang Stadtplanung 26 Absolventinnen und Absolventen ihre Thesis erfolgreich bestanden. Im international ausgerichteten Master Integrated Design (MID) mit seinen Vertiefungsrichtungen Fassadendesign und Computational Design bestanden 8 Studierende ihre Prüfungen. Folgende Absolventinnen und Absolventen wurden für die besten Abschlussnoten ausgezeichnet:

  • Bachelor Architektur: Johanna Hiermeier und Christin Schäfers
  • Bachelor Innenarchitektur: Maja Ripploh
  • Bachelor Stadtplanung: Leon Ricardo Humpert
  • Master Integrated Architectural Design (MIAD): Ruth von Borstel
  • Master Innenarchitektur-Raumkunst (MIAR): Lea Bahr, Nele Löcker, Verena Müller, Domenico Fama, Frauke Hollmann, Svenja Möller, Luzie Stegen, Franka Werdin, Valerie Meyer
  • Master Integrated Design (MID): Abhinay Kumar, Soumia El Mourabit

Darüber hinaus wurden landesweit beachtete Preise vergeben. So wurde die Innenarchitektur-Absolventin Alina Werries vom NRW-Landesverband des Bunds deutscher Innenarchitekten (BDIA) für ihre Bachelorarbeit „Tagfalter“ mit dem Preis „bdia ausgezeichnet“ geehrt. Bei den Masterarbeiten erhielt Tabea Dähn für ihren „Baumstelzenpfad“ den begehrten Preis. Betreut wurden beide Thesen von Professorin Sandra Bruns und Cengiz Hartmann, MA.

Folgende Absolventinnen und Absolventen erhielten eine Anerkennung des BDIA: Kim Jule Weiß für ihre Bachelorarbeit „Siebensachen – Menschenwürde Schutzräume“ (Professorin Sandra Bruns, Professor Dr. Manfred Pilgramm), Marvin Drechsler für seine Masterarbeit „gezeichnet“ (Professorin Sandra Bruns und Martin Oxley, MA) und Valerie Meyer für ihre Masterarbeit „Heliomin“ (Professorin Mary-Anne Kyriakou, Dipl.-Ing. Peter Schuster). Martin Müller, Vizepräsident der Bundesarchitektenkammer und Vorstandsmitglied des BDIA-Landesverbands, gratulierte allen Preisträgerinnen und Preisträgern im Namen des BDIA NRW.

Auch die angehenden Architektinnen und Architekten gingen nicht leer aus: Der Preis des Bunds deutscher Architekten Ostwestfalen-Lippe (BDA OWL) geht in diesem Semester an den Bachelorabsolventen Alexander Zahn für seine Arbeit „Roter Monolith – Baulücke in der Münsteraner Altstadt“. Betreut wurde die Thesis von Professorin Stephanie Stratmann und Dipl.-Ing. Christian Schulze. Unter den Masterabsolventinnen und -absolventen wurden die Thesen „Flexible Bambus-Architektur“ von Anissa Sophia Krain (Professorin Stephanie Stratmann, Dipl.-Ing. Sascha Walter) sowie „Wachgeküsst am Ölbach“ von Lena Beckervordersandforth (Professorin Stephanie Stratmann, Dipl.-Ing. Sascha Walter) ausgezeichnet.

Hier geht’s zur digitalen Thesenausstellung der Absolventinnen und Absolventen.