Produktion und Wirtschaft | Bachelor of Engineering (B.Eng.)

Wirtschaftsingenieurwesen

interdisziplinärer Studiengang mit ingenieur- und wirtschaftswissenschaftlichen Inhalten

Der Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen ist ein interdisziplinärer Studiengang, der ingenieur- und wirtschaftswissenschaftliche Inhalte miteinander verbindet. Wirtschaftsingenieure und Wirtschaftsingenieurinnen sind gesuchte Fachleute, die überwiegend in Industriebetrieben tätig sind. Sie übernehmen Fach- und Führungsaufgaben in der Produktion und in produktionsnahen Bereichen wie Arbeitsvorbereitung, Qualitätsmanagement, Produktionscontrolling, Logistik oder Industrial Engineering. Darüber hinaus arbeiten Wirtschaftsingenieure und Wirtschaftsingenieurinnen im Projekt- und Produktmanagement, im technischen Vertrieb oder Einkauf. Der Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen zeichnet sich durch ein hohes Maß an Praxisorientierung aus. Diese wird beispielsweise über Laborpraktika, Planspiele, durchgängige Fallbeispiele und Exkursionen gewährleistet.

Qualifikationsprofil

fehlt noch

Zugangsvoraussetzungen

Fachabitur/Abitur/gleicherwertiger Abschluss (Meister)

12 Wochen Praktikum

Faktencheck

Studium Thema Ingenieurwissenschaften, Wirtschaft, Umwelt, Gestalten

Start: Wintersemester
Dauer: 6 Semester
Auslandssemester: Nicht benötigt
Creditpoints: 180 ECTS

Ort: Lemgo

Studientyp: Vollzeit (VZ)
Duales Studium: möglich

Unterrichtssprache: deutsch

Kammerfähigkeit: Nein

Studienberatung

Allgemeine Studienberatung

Tel.: +49 5261 702 2535
E-Mail: studienberatung(at)th-owl.de

Zulassung

zulassungsfrei

Vorkursangebote

Mathematik, Physik, Chemie, Englisch

Akkredidiert durch

ASAQ e.V.

Schwerpunkte / Vertiefungen

Im Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen werden drei nachfolgend aufgeführte Vertiefungsrichtungen angeboten:

  • Produktionsmanagement/ Industrial Engineering
  • Produktmanagement/ Systems Engineering
  • Instandhaltungsmanagement/ Service Engineering

Jeder Studierende hat zwei dieser drei Vertiefungsrichtungen auszuwählen.

Studienverlauf

fehlt noch