Gewinner der Hochschulbefragung

Über 1.100 Studierende geben den Studienbedingungen an der Hochschule OWL sehr gute Noten: In der Hochschulbefragung 2017 gaben in diesem Jahr 92 Prozent der Befragten an, sie würden die Hochschule für ein Studium weiterempfehlen. Das ist der höchste Wert seit Einführung der Hochschulbefragung im Jahr 2010.

Über 1.100 Studierende geben den Studienbedingungen an der Hochschule OWL sehr gute Noten: In der Hochschulbefragung 2017 gaben in diesem Jahr 92 Prozent der Befragten an, sie würden die Hochschule für ein Studium weiterempfehlen. Das ist der höchste Wert seit Einführung der Hochschulbefragung im Jahr 2010. Die Befragung gibt jährlich wichtige Hinweise auf die Studiensituation der Studierenden.

Hochschulpräsident Professor Jürgen Krahl überreichte den Studierenden Sarah Kabsch, Anja Mersmann und Max Brandl jeweils ein I-Pad – als Dankeschön für die Teilnahme. Die drei Gewinnerinnen und Gewinner wurden aus allen Teilnehmenden der Befragung ausgelost. Im persönlichen Gespräch gaben sie ihr ganz individuelles Feedback zur Studiensituation. Sarah Kabsch studiert im 7. Fachsemester Medienproduktion und freute sich genau wie Anja Mersmann (5. Fachsemester Innenarchitektur) besonders über das „frühe Weihnachtsgeschenk“. Max Brandl, der bereits seinen Master in Maschinentechnik macht, schätzte am Gewinn besonders, dass er es auch für sein Studium einsetzen könne und besonders die Größe des I-Pads von Vorteil sei. Sie alle waren sich einig, dass die kleinen Lerngruppen wie auch die Betreuung an der Hochschule OWL durch die Lehrenden von großem Wert seien.

Diesen Eindruck bestätigen auch die Gesamtergebnisse der Hochschulbefragung 2017: Als besonders positiv bewerten die Befragten den Studieneinstieg und die Betreuungssituation an der Hochschule OWL. 91 Prozent der Befragten geben an, dass sie in der ersten Zeit ihres Studiums gut unterstützt wurden. Als besonders positiv wird die Betreuung und Beratung durch die Lehrenden empfunden. Während über 70 Prozent der Teilnehmenden die Arbeitsbelastung im Studium für angemessen halten, sieht ein Viertel dieses als zu hoch an.