Hochschule im Dialog mit der Politik

Dr. Heinrich Bottermann, Staatssekretär im Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen, hat am 7. Februar 2019 die Hochschule OWL besucht. Er informierte sich über aktuelle und künftige Vorhaben in Lehre, Forschung und Transfer.

Dr. Heinrich Bottermann, Staatssekretär im Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen, hat am 7. Februar 2019 die Hochschule OWL besucht. Er informierte sich über aktuelle und künftige Vorhaben in Lehre, Forschung und Transfer.

Staatssekretär Dr. Heinrich Bottermann war an den beiden Standorten Lemgo und Höxter zu Gast. Begleitet wurde er von Peter Hettlich (ebenfalls NRW-Umweltministerium) und dem Höxteraner Landtagsabgeordneten Matthias Goeken.

Innovation Campus Lemgo

In Lemgo standen rund um den Dialog mit der Hochschulleitung vor allem Themen aus Forschung und Transfer im Fokus des Besuchs: Professor Thomas Schulte vom „Future Energy – Institut für Energieforschung“ stellte die Modellregion Postfossile Mobilität vor, deren Aufbau das Institut aktuell plant. Professor Stefan Witte, Vizepräsident für Forschung und Transfer, gab zudem Einblicke in den Bau einer Forschungsfabrik für die Digitalisierung der Lebensmittelproduktion, für den aktuell die Vorbereitungen laufen. Zudem informierte er über das Projekt smartFoodTechnologyOWL, in das die neue Forschungsfabrik eingebettet ist. Ebenfalls auf der Agenda stand ein Ausblick auf die Planungen einer „Smart Wood Factory“, den Professor Martin Stosch vom Fachbereich Produktion und Wirtschaft gab. „Mich hat beeindruckt, welch ambitionierte Projekte die Hochschule Ostwestfalen-Lippe umsetzt, besonders mit den Forschungs- und Modellfabriken in den Bereichen Lebensmittel und Holz“, sagte Staatssekretär Bottermann.

Sustainable Campus Höxter

Am Standort Höxter wanderte der Fokus stärker auf die Lehre – Bottermann, Hettlich und Goeken tauschten sich aus mit Vertretern der beiden Fachbereiche Umweltingenieurwesen und Angewandte Informatik sowie Landschaftsarchitektur und Umweltplanung. Im Mittelpunkt standen die beiden Studiengänge Precision Farming und Freiraummanagement, die die Hochschule OWL zum Wintersemester 2018/2019 neu eingeführt hat. Die beiden Studiengangsleiter Professor Burkhard Wrenger und Professor Felix Möhring stellten den aktuellen Stand vor und gaben unter anderem Einblicke in die Verwendung der Anschubfinanzierung, die die Hochschule OWL aus dem Kapitel „Agrarwirtschaft, Forstwirtschaft, Naturschutz und Landwirtschaftspflege“ des Landeshaushaltes 2018 erhalten hat. Außerdem erhielten die Gäste von Heijo Zuidema, Mitarbeiter im Fachgebiet Technik des Garten- und Landschaftsbaus, einen Ausblick auf die Möglichkeiten der virtuellen Realität für die Freiraumgestaltung. Abschließend kamen die Besucher mit Studierenden des Studiengangs Precision Farming ins Gespräch, die ihnen von ihrer Motivation und ihren Erfahrungen im ihrem ersten Semester berichteten.