Neu berufen: Professor Hake lehrt Hochschuldidaktik

Die Technische Hochschule OWL hat Professor Dr. phil. Thomas Hake auf das Lehrgebiet Hochschuldidaktik berufen. Der Berliner wird künftig am Institut für Wissenschaftsdialog (IWD) und an der Detmolder Schule für Architektur und Innenarchitektur lehren.

Thomas Hake hat seine Tätigkeit in Detmold zum 5. November 2019 aufgenommen. Für die TH hat er sich entschieden, weil ihn das hochschuldidaktische Konzept reizt, Studierende ergänzend zu ihrer Fachausbildung durch Lehrkräfte mit methodisch-didaktischer Expertise zu betreuen.

Nach 20 Jahren in der freien Wirtschaft sei dies eine willkommene Gelegenheit, seine „Erfahrungen mit Lern- und Veränderungsprozessen an einer renommierten Hochschule einzubringen und auf die Probe zu stellen“, so Thomas Hake. Und weiter: „Ich liebe erstens die Arbeit mit jungen Menschen, zweitens den ergebnisoffenen Diskurs und drittens interessiere ich mich für neue Themengebiete wie die Innenarchitektur.“ Alles drei sei in der zurückliegenden Zeit ein wenig zu kurz gekommen.

Bei künftigen Schwerpunkten seiner hochschuldidaktischen Tätigkeit werde er zunächst die Studierenden fragen, was sie benötigen. Danach werde sich sein Angebot richten, immer in Abstimmung mit den Kolleginnen und Kollegen am Fachbereich. Darüber hinaus sei ihm wichtig, den Studierenden Reflexionsangebote aus den Bereichen Philosophie, Literatur oder Soziologie zu machen.

Thomas Hake stammt ursprünglich aus Osnabrück. Er studierte Philosophie, Deutsch, Psychologie und Pädagogik in Tübingen und Münster. Nach seiner Promotion und einem PR-Volontariat bei einer großen Agentur machte er sich mit seiner eigenen PR-Agentur in Berlin selbständig. Seit 1999 ist er als Trainer, Berater, Coach, Moderator und Mediator tätig. Zu seinem Kundenkreis gehört der kleine Familienbetrieb ebenso wie der DAX-Konzern. Seine vorrangigen Themen: Führung, Selbstführung, persönliche und organisationale Veränderungsprozesse. Privat lebt er mit Frau und zwei Töchtern in Berlin-Kreuzberg. In seiner Freizeit spielt er gern Klavier, liest oder arbeitet im Garten seines Wochenendhauses.

Hintergrund:  Institut für Wissenschaftsdialog (IWD) 

Das im Juni 2017 neu geschaffene Institut für Wissenschaftsdialog (IWD) der Technischen Hochschule OWL (TH OWL) baut auf dem bisherigen Institut für Kompetenzentwicklung (KOM) auf. Neben den vorherigen Aufgaben der Weiterbildung von Studierenden und der Vermittlung von Schlüsselkompetenzen hat das IWD nun zwei weitere Säulen in seinem Portfolio: die Bereiche „Forum: Dialog innerhalb der Disziplinen und Dialog mit der Gesellschaft“ und „Interdisziplinäre Projektlehre“.