Präsentation der Medienprojekte

„Wenn mich Leute fragen, ob ich in Filmschulen gegangen bin, dann sage ich ihnen: Ich bin in Filme gegangen“, hat Quentin Tarantino mal gesagt. Wer es wie Tarantino machen will, kann sich heute um 18 Uhr an der TH Ostwestfalen-Lippe die Projekte des Fachbereichs Medienproduktion anschauen.

Gezeigt werden nicht nur Filme, sondern 3D-Animationen. Während ihres Bachelorstudiums erlernen die Studierenden im Team eine mediale Aufgabe zu bearbeiten. In Kooperation mit externen Partnerinnen und Partnern müssen sie innerhalb eines Semesters kosten- und zeitgerecht ein Produkt erstellen. In diesem Semester stellen die Studierenden sieben Medienprojekte vor.

1.       OWL CAST: Unter diesem Namen haben Studierende der TH OWL aus dem Fachbereich Medienproduktion eine Online-Plattform geschaffen. Hier können sich schauspielinteressierte Laien und Profis aller Altersklassen lokalen Medienschaffenden präsentieren. Weitere Informationen auf www.owlcast.de

FABLAB|OWL: Dieses Medienprojekt hat einen Film über das FABLAB|OWL gedreht. Die Einrichtung an der TH OWL stellt Menschen Hightech-Arbeitsplätze zur Verfügung damit sie ihre Ideen verwirklichen können. Für den Film haben die Studierenden einen 3D-Charakter und ein Flugzeug entwickelt

DREIST.TV ist das CampusTV der Hochschule. In jedem Sommersemester legen die Studierenden sich ins Zeug, damit drei neue Sendungen als Medienprojekt unter der Leitung von Frank Lechtenberg, Professor am Fachbereich Medienproduktion entstehen. Die neuen Folgen sind auf Youtube und NRWISION zu sehen

DAS BEGEHBARE ENSEMBLE: Bei dieser Installation kann der Zuschauer sich an den Platz jedes Musikers eines Orchesters begeben und einmal mittendrin statt nur dabei sein. Die Installation ist in Zusammenarbeit mit der Hochschule für Musik in Detmold entstanden. Die technische Realisation hat das Zentrum für Musik- und Filminformatik umgesetzt.

VIA NOVA KUNSTFESTIVAL: Etwa eine halbe Stunde von Lemgo entfernt steht das Weltkulturerbe Schloss Corvey. Die Studierenden der Medienproduktion haben eine einzigartige Raumskulptur für das Schloss entwickelt.

Expo 2020 DUBAIM: Das Team aus Studierenden hat in Kooperation mit der Agentur facts and fiction aus Köln Medien-Installationen für einen Teil des deutschen Pavillons auf der EXPO 2020 in Dubai entwickelt. Betreut wird die Zusammenarbeit von Prof. Dr. Guido Falkemeier. 

Das Manipulatorium des Dr. Schulz: Bei einem interaktiven Virtual- Reality-Spiel schlüpft der Besucher in die Rolle eines Außerirdischen, der mit seinem Raumschiff auf der Erde abgestürzt ist und unglücklicherweise von dem verrückten Doktor Schulz gefunden wurde.

In der Pause und im Anschluss findet im Foyer ein „Get Together“ statt, bei dem die Studierenden an Ständen ihre Projekte vorstellen.