Scheitern erlaubt

"Höhle der Löwen"-Juror Frank Thelen ist es passiert und sogar Microsoft-Gründer Bill Gates. Beide sind schon mal mit einer Firma gescheitert. Das ist zwar keine Garantie für spätere Erfolge, zeigt aber, dass Scheitern auch etwas Gutes haben kann. Genau darum geht es in der Fuck Up Night am 12. Februar im CIIT

Geschichten schreibt das Leben und im Normalfall wird üblicherweise vor allem über Erfolgsgeschichten geredet und berichtet. Scheitern wird meistens stillgeschwiegen und gilt eher als ein persönliches Tabuthema. Bei sogenannten Fuck Up Nights ist allerdings genau das Gegenteil der Fall. Denn bei diesen Events sprechen Gründer über Hürden, Niederlagen und sonstige negative Erfahrungen bis hin zum Scheitern ihres eigenen Unternehmens. Fuck Up Nights sind mittlerweile seit einigen Jahren in Deutschland etabliert und nun richtet auch das CENTRUM INDUSTRIAL IT (CIIT) am 12. Februar erstmalig eine Fuck Up Night in Lemgo aus. „Wir möchten mit unserer Veranstaltung zeigen, dass Scheitern dazu gehört. Es ist beinahe unumgänglich auf seinem Karriereweg Fehler zu machen. Hier geht es nicht darum diese zu verurteilen, sondern gemeinsam davon zu lernen“, beschreibt Margarethe Nickel, Geschäftsführerin des CIIT, die Intention des Events. Unterstützt wird das CIIT vom knOWLedgeCUBE und dem Institut für Wissenschaftsdialog der Technischen Hochschule OWL. „Wir haben neben den Erfolgen auch fast täglich mit Sorgen und Ängsten von angehenden Gründern zu tun. Wir versuchen zu vermitteln, dass nicht immer alles glatt laufen kann und auch Rückschläge dazu gehören. Wichtig ist vor allem, dass man daraus lernt und weitermacht“, betont auch Nikolas Rolf, Gründungscoach im knOWLedgeCUBE.

Die CIIT Fuck Up Night am 12. Februar ist ein Pre-Event zur in Bielefeld stattfindenden Hinterland of Things-Konferenz. Die internationale Startup-Konferenz bringt Größen des deutschen Mittelstands, digitale Pioniere und Startups aus aller Welt zusammen. „Wir freuen uns sehr mit unserer Veranstaltung gewissermaßen ein Teil dieser großen, internationalen Konferenz zu sein und somit unserem Thema eine noch größere Plattform bieten zu können“, berichtet Nickel.

Der Einlass beginnt um 18:00 Uhr, Veranstaltungsstart ist um 19:00 Uhr. Karten können ab sofort im hauseigenen Bistro Ciitrus im Vorverkauf oder an der Abendkasse für 5€ erworben werden. Im Anschluss folgt ein gemeinsames Get-together, bei dem Platz für Austausch und Diskussion gegeben wird. Die Einnahmen werden dem „Verein der Freunde und Förderer des HANSE-Berufskolleg Lemgo“ gespendet.