Technische Hochschule OWL für Chancengleichheit ausgezeichnet

TOTAL E-QUALITY zeichnet 60 Organisationen für gelebte Chancengleichheit und Vielfalt im Beruf aus.

Die Führungspersönlichkeiten unserer Prädikatsträger haben erkannt, dass gelebte Chancengleichheit und Vielfalt zu mehr Erfolg führt. Sie präsentieren sich als zukunftsweisende Vorbilder in unserer Gesellschaft“, sagte Udo Noack, stellv. Vorsitzender des TOTAL E-QUALITY Deutschland e.V. bei der Prädikatsübergabe an Dr. Meike Seidel-Kehde, Gleichstellungsbeauftragte der Technischen Hochschule Ostwestfalen-Lippe.  Die TH OWL wurde als eine von 60 Organisationen aus Wirtschaft, Wissenschaft, Verwaltung und Verbänden bei einer bundesweiten Veranstaltung in München für ihre zukunftsorientierte, erfolgreiche und nachhaltige Personalpolitik ausgezeichnet. 

„Die Technische Hochschule Ostwestfalen-Lippe schafft gleiche Rahmenbedingungen für beruflichen Erfolg und fördert Karrieren von Frauen. Die Summe wertgeschätzter Individualität zahlt sich in einer höheren Zufriedenheit der Mitarbeitenden, in ihrer Bindung als kompetente, engagierte Fachkräfte und letztlich im Erfolg der Organisation aus. Sie steigert mit dieser Auszeichnung ihre Attraktivität als Arbeitgeber nach innen und außen“, so Noack. „Die Technische Hochschule Ostwestfalen-Lippe wird auch in Zukunft ihr erfolgreiches und nachhaltiges Engagement für die Chancengleichheit von Frauen und Männern mit bewährten und weiterentwickelten Maßnahmen verfolgen und umsetzen“, sagte Meike Seidel-Kehde.

Das Prädikat TOTAL E-QUALITY wird jährlich vergeben. Die Auszeichnung gilt für jeweils drei Jahre und ist das Ergebnis eines umfangreichen Bewerbungsprozesses. In der Begründung der Jury heißt es zur Technischen Hochschule OWL „Herausragend sind die Entwicklungen zu Etablierung einer familienfreundlichen Hochschule, vor allem im Zusammenhang mit Betreuungsangeboten, dem Fokus Pflege und zur Flexibilisierung von Arbeitsbedingungen durch Telearbeit und Regelungen zur Gleitzeit, zu Arbeitskonten und zum Freizeitausgleich.“

TOTAL E-QUALITY Deutschland e. V.

Seit 1997 zeichnet TOTAL E-QUALITY Deutschland e. V. jährlich Organisationen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung sowie Verbände aus, die sich nachhaltig für Chancengleichheit engagieren. TOTAL E-QUALITY Management (zusammengesetzt aus TOTAL QUALITY MANAGEMENT und EQUALITY) ist ein Personalmanagement, das sich einerseits am Geschlecht und orientiert, andererseits in zunehmendem Maß auch an sehr unterschiedlichen Lebensereignissen der Beschäftigten. Das Prädikat beruht auf einem freiwilligen Selbstcheck und wird für drei Jahre vergeben.

Der Verein wurde 1997 von Vertreter/innen großer deutscher Unternehmen mit Unterstützung des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft, Forschung und Technologie und des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gegründet. Der Verein hat heute über 100 Mitglieder.

Die Initiative vergibt jährlich das TOTAL E-QUALITY Prädikat für beispiel­haftes Handeln im Sinne einer an Chancengleichheit ausgerichteten Personal­führung. 845 Prädikate konnten bisher verliehen werden. TOTAL E-QUALITY wird von renommierten Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens im Kuratorium und seit 2001 von der Bundesregierung empfohlen.

Weitere Informationen unter www.total-e-quality.de und  www.th-owl.de