TH OWL beim Tag des offenen Denkmals

Im Hauptgebäude in Lemgo finden am 8. September Rundgänge statt. Der Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW gibt dabei Einblicke in die architektonischen Besonderheiten des denkmalgeschützten Gebäudes.

Die Staffelgeschosse, die weißen Brüstungen und dunklen Fensterbänke machen das Hauptgebäude der Technischen Hochschule OWL in Lemgo unverwechselbar – das war einer der Gründe, mit denen das Gebäude 2017 zum Denkmal ernannt worden ist. Highlights sind die Fassaden-Platten, das Farbkonzept und die Waben an der Brüstung des Foyers. Insgesamt sei das Gebäude, das ebenso wie die benachbarte Mensa unter Denkmalschutz steht, typisch für die Bildungspolitik der 1960er- und 1970er-Jahre und spiegele den Zeitgeist vor dem Hintergrund des Bildungsnotstands wider.

Wer mehr zu dem Anfang der 1970er-Jahre errichteten Gebäude erfahren möchte, sollte sich den 8. September für einen Besuch auf dem Innovation Campus Lemgo freihalten: Dann findet der deutschlandweite Tag des offenen Denkmals statt, an dem Besucherinnen und Besucher eingeladen sind, sonst Verschlossenes oder Unbekanntes neu zu entdecken. Der diesjährige Tag des offenen Denkmals steht anlässlich des 100-jährigen Bauhaus-Jubiläums unter dem Motto „Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur“.

In Lemgo öffnet an diesem Tag der Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW (BLB NRW) die Türen des Hauptgebäudes der Technischen Hochschule OWL. Er lädt zu Rundgängen um 13, 14 und 15 Uhr ein. Treffpunkt für die Veranstaltung, die auch für Familien geeignet ist, ist der Haupteingang der TH OWL in der Campusallee 12.

Das gesamte Programm des Tags des offenen Denkmals findet sich bei der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, die den Aktionstag bundesweit koordiniert: www.tag-des-offenen-denkmals.de