Das Zukunftszentrum Holzminden-Höxter lädt zum Vortragsabend ein

Brücken bauen – Gräben überwinden. Plädoyer für eine nachhaltige Allianz zwischen Landwirtschaft und Gesellschaft

Den Wandel in ländlichen Regionen nicht nur zu erforschen, sondern die Zukunftssicherung aktiv mitzugestalten, ist eine der Aufgaben des Zukunftszentrums Holzminden-Höxter (ZZHH). Im Rahmen der öffentlichen Vortragsreihe Wissen.Schafft.Dialog. lädt das ZZHH daher regelmäßig Redner zu aktuellen Themen aus der Region ein. Am Dienstag, den 03.03.2020, um 18:30 Uhr wird im Audimax (Hörsaal 4.306) der Technischen Hochschule OWL (Standort Höxter) der Agrarökonom Dr. Manuel Ermann der Frage nachgehen, wie Landwirtschaft und Gesellschaft besser zueinander finden und gemeinsam Strategien für ein nachhaltiges und zukunftsfähiges Zusammenleben entwickeln können. Nicht zuletzt vor den medialen und politischen Diskussionen sowie den Empfehlungen der Borchert Kommission in der vergangenen Woche hat das Thema Brisanz. Die Landwirtschaft hat eine große Bedeutung für Mensch und Umwelt und ist zudem strukturgebendes Element des ländlichen Raums. Dennoch erfahren Landwirte eine immer geringere Wertschätzung und Entlohnung für ihre Arbeit. Studien belegen, dass Verbraucher hohe Standards in der deutschen Lebensmittelproduktion fordern und zeitgleich aber eine geringe Zahlungsbereitschaft aufweisen. Wie passt das zusammen und kann es einen Ausweg geben? Dieser Frage wird sich Kommunikationsexperte Dr. Manuel Ermann widmen. Herr Dr. Ermann hat in Göttingen und Uppsala (Schweden) Agrarökonomie studiert und wurde 2018 mit einer Dissertation zum Thema Gesellschaftsorientiertes Kommunikationsmanagement promoviert. Heute ist er Kommunikationschef des IT-Unternehmens Agricon, das Lösungen für einen umwelt- und ressourcenschonenden Ackerbau entwickelt. Zudem ist Herr Dr. Ermann Gründungsmitglied des Ausschusses Öffentlichkeitsarbeit der Deutschen Landwirtschaftsgesellschaft e.V. (DLG) und Mitglied im Bundesverband Deutscher Pressesprecher e.V.. Kreislandwirt Heinrich Gabriel wird die Ausführungen aufgreifen und die Sicht eines Landwirts und Praktikers darstellen. Herr Gabriel bewirtschaftet in Borgentreich gemeinsam mit seinem Sohn Michael Gabriel einen Ackerbaubetrieb mit Schweinehaltung. Zudem vertritt er seit fünf Jahren als Kreislandwirt die Interessen seiner Berufskollegen, beschäftigt sich mit Ausbildungs- und Strukturfragen und ist Botschafter des ländlichen Raums. Im Anschluss an die Vorträge besteht bei einem Get-Together die Möglichkeit zur Diskussion und zum Austausch. Das ZZHH lädt ganz herzlich alle Interessierten zu der Veranstaltung ein. Der Eintritt ist kostenlos. Aus organisatorischen Gründen wird vorab um eine formlose Anmeldung bei Frau Angelika Pierenkemper (per Mail: angelika.pierenkemper(at)hawk.de, oder telefonisch: 05531-126276) gebeten, wobei auch Kurzentschlossene herzlich willkommen sind