Zum Inhalt springen

Forschung und Wissensproduktion für ländliche Räume: Wie Transfer und Kommunikation gelingen können

Cover Podcastfolge „Forschung und Wissensproduktion für ländliche Räume: Wie Transfer und Kommunikation gelingen können!“ Grafikdesign: Angelika Pierenkemper (ZZHH)

Zukunftszentrum Holzminden-Höxter veröffentlicht neue Folge der Podcastserie „Land.Schafft.Wissen.“

Für viele Menschen ist Wissenschaft ein abstrakter Begriff. Es gibt vermeintlich nur wenige Berührungspunkte. Fachbegriffe oder Fremdwörter erschweren das Verstehen und sorgen für eine noch größere Distanz. Dabei profitieren die Menschen im täglichen Leben von Erkenntnissen wissenschaftlicher Arbeit und gleichzeitig richtet sich Forschung an den Bedarfen der Gesellschaft aus. Wie kann man also diese Brücke schlagen?

In der neuen Folge der Podcastserie „Land.Schafft.Wissen.“ des Zukunftszentrums Holzminden-Höxter (ZZHH) berichten Dr. Agnes Kriszan, wissenschaftliche Mitarbeiterin am ZZHH, und Julia Wunderlich, Mitarbeiterin für Forschungskommunikation an der Technischen Hochschule Ostwestfalen-Lippe, nicht nur wie Wisschenschaflter*innen ihre Erkenntnisse an Büger*innen, Wirtschaft oder auch Politik weitergeben können, sie erklären auch, wie ein echter Dialog entstehen kann, von dem beide Seiten profitieren. Anschaulich erläutern sie mit Beispielen aus der Arbeit am ZZHH und der Hochschule wie wissenschaftliche Erkenntnisse praxisnah Anwendung finden und wie besonders ländliche Regionen davon profitieren können. Prof. Dr. Klaus Maas, Direktoriumsmitglied des ZZHH, berichtet von der Gründungsidee des ZZHH: eine Forschungseinrichtung im ländlichen Raum für ländliche Räume mit dem Anspruch diese Regionen nicht zu beforschen, sondern aktiv mitzugestalten. Als weiterer Interviewpartner konnte Ulrich Ueckerseifer, Wirtschaftsredakteur beim WDR, gewonnen werden. Er erläutert im Gespräch mit der Moderatorin Katrin Degenhardt, wie es gelingen kann, komplexe Sachverhalte „einfach zu erklären“.

Der Podcast ist auf allen gängigen Plattformen sowie in der Infothek des Zukunftszentrums Holzminden-Höxter unter www.das-zukunftszentrum.de zu finden.

Über das Zukunftszentrum Holzminden-Höxter:

Das Zukunftszentrum Holzminden-Höxter (ZZHH) der niedersächsischen HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst und der nordrhein-westfälischen TH-OWL Technische Hochschule Ostwestfalen-Lippe ist ein länderübergreifendes transdisziplinär arbeitendes Forschungszentrum. Grundidee ist es, regionale Innovationen vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung sowie regionaler und lokaler Entwicklungsprozesse in Wirtschaft, Zivilgesellschaft, Politik und Verwaltung zu entwickeln und so die Potenziale dieser Wirkungs- und Interessensfelder mit ihren Akteuren zu identifizieren und zu nutzen. Weitere Informationen unter: www.das-zukunftszentrum.de.