Technologien zum nachhaltigen Gewässer- und Umweltschutz von Küstenlandschaften in Vietnam (EWATEC-COAST)

Projektleitung und -koordination:Technische Universität Braunschweig, Leichtweiß-Institut für Wasserbau, Abteilung Hydrologie, Wasserwirtschaft und Gewässerschutz
Förderung:Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
Teilprojekt 8 an der Hochschule OWL:Betrieb und Optimierung einer Pilotanlage zur Reinigung von Gerbereiabwasser mit dem Ziel der Brauchwassergewinnung
Leitung des Teilprojektes:FG Wassertechnologie im Fachbereich Umweltingenieurwesen und Angewandte Informatik,
 in Zusammenarbeit mit den Fachgebiet Biologische Abwasserreinigung und -verwertung
Weitere Projektpartner im Teilprojekt 8:Firma A3 Water Solutions GmbH, Gelsenkirchen
 Firma enviplan Ingenieurgesellschaft, Lichtenau
 Institute of Environment and Resources (IER), National University, Ho Chi Minh City, Vietnam
Laufzeit:2012-2015
Links:www.tu-braunschweig.de/ewatec
 www.a3-gmbh.com
 www.enviplan.de
Presse:www.fona.de

Hintergrund

Vietnam ist ein Land mit einer über 3000 km langen Küste. Seit der wirtschaftlichen Öffnung des Landes nach 1990 haben sich die Umweltbedingungen durch die Ansiedlung von Industrie- und Gewerbebetrieben entlang vieler Flüsse und in Küstenzonen erheblich verschlechtert. Nachhaltige Umwelttechnologien, zum Beispiel für die industrielle Abwasserreinigung, stehen oft nicht zur Verfügung.

Ziele

Gesamtziel des Verbundvorhabens ist die Entwicklung, Bereitstellung und der Einsatz von Wasser- und Umwelttechnologien sowie von Dienstleistungstools in Form eines Managementsystems. Damit sollen die Umwelt- und Lebensbedingungen in der Thi-Vai Flusslandschaft und dem südwestlich davon gelegenen Can Gio Mangrovenwald in Südvietnam unter Berücksichtigung natürlicher Klimavariabilität und zukünftiger Klimaänderungen nachhaltig verbessert werden.

Methoden

Im Teilprojekt 8 soll eine Pilotanlage aufgebaut und betrieben werden, um ein Gerbereiabwasser durch eine Kombination von drei Verfahrensstufen soweit zu reinigen, dass der Ablauf Brauchwasserqualität aufweist. Dazu müssen die Problemstoffe Chrom und Sulfid-Schwefel sicher entfernt werden; gleichzeitig sollen die organischen Stoffe möglichst Ressourcen schonend durch die optimierte Abtrennung von ungelösten Stoffen sowie die Gewinnung von Biogas eliminiert werden. Die ersten beiden Behandlungsstufen sind eine Mikroflotation und ein Anaerobreaktor, gefolgt von einem aerob betriebenen Membranbioreaktor, um die Voraussetzungen zu schaffen, das gereinigte Abwasser wieder zu verwenden.

Alle technischen Komponenten der Pilotanlage wurden in Deutschland gefertigt. Die Mikroflotation und der Anaerobreaktor (EGSB-Verfahren) befinden sich seit Herbst 2009 in Vietnam und haben sich bei der Reinigung von Stärkeabwasser in einem vorangegangenen Projekt bewährt, während der Membranbioreaktor Anfang 2013 auf den Weg nach Vietnam gebracht worden ist. Der vorgesehene Dauerbetrieb der Anlage wird durch ein intensives Untersuchungsprogramm begleitet. Es ist angestrebt, die Ergebnisse in ein umfassendes Modellsystem für die Beschreibung der Gewässerqualität des Vorfluters einzubringen. Im Jahr 2014 werden auch Studierende aus dem Fachbereich 8 der Hochschule OWL in die Untersuchungen vor Ort eingebunden.

Die Projektbeschreibung kann hier heruntergeladen werden.