Zum Inhalt springen

Arbeits- und Organisationspsychologie

Professur für Wirtschaftspsychologie, insbesondere Arbeits- und Organisationspsychologie - Prof.'in Dr. rer. nat. Dipl.-Psych. Barbara Steinmann

Herzlich willkommen auf den Seiten des Fachgebiets Arbeits- und Organisationspsychologie


Wann sind Menschen mit ihrer Arbeit zufrieden? Wie muss Arbeit gestaltet sein, damit Beschäftigte nicht nur gesund bleiben, sondern auch ihre Kompetenzen und Persönlichkeit entwickeln? Welche Anforderungen sind mit einem Beruf verbunden? Welche Kompetenzen bringt ein*e Bewerber*in mit und wie lässt sich die Eignung bestmöglich feststellen? Wie lassen sich Kompetenzen im Arbeitskontext erweitern? Und welche Kompetenzen sind in einer zunehmend digitalisierten Arbeitswelt relevant? Wie können Struktur und Kultur eines Unternehmens so entwickelt werden, dass es auch künftig wettbewerbsfähig ist? Wie verändert sich Arbeit und damit die Zusammenarbeit in Team, die Kommunikation in Organisationen und die Führung von Mitarbeitenden? Und was heißt eigentlich gute Führung?

 

 

Die A&O-Pychologie befasst sich mit der Rolle des Menschen und zwischenmenschlicher Interaktionen im Kontext von Arbeit und Organisationen. Betrachtet wird, wie Beschäftigte zu Kultur und Erfolg einer Organisation beitragen, und wie Aspekte der Arbeit (z. B. Arbeitsbedingungen) und einer Organisation (z. B. Führung) auf deren Erleben, Verhalten und Arbeitseinstellungen wirken. Anwendung finden Erkenntnisse arbeits- und organisationspsy- chologischer Forschung z. B. in der Gestaltung von Arbeitsplätzen sowie von Personal- und Interaktionsprozessen in Organisationen.

 



Kontakt:

Prof.'in Dr. rer. nat. Dipl.-Psych. Barbara Steinmann
Technische Hochschule Ostwestfalen-Lippe
Fachbereich Wirtschaftswissenschaften
Fachgebiet Arbeits- und Organisationspsychologie
Campusallee 12, 32657 Lemgo
Raum: 1.249
Tel.: +49 5261 702 5688
E-Mail: barbara.steinmann@th-owl.de

Lageplan | Anreise

 

Bereiche

Lehre

Lehrveranstaltungen des Fachgebiets

  • Allgemeine Psychologie II
  • Arbeits- und Organisationspsychologie
  • Diagnostik & Evaluation
  • Differentielle und Persönlichkeitspsychologie
  • Methoden des Personalmanagements
  • Personalführung
  • Personalführung/ Personalmanagement
  • Praxisseminar zur Wirtschaftspsychologie
  • Seminar zur BWL
  • Wandel in Organisationen

 

Abschlussarbeiten

Wenn Sie an einer Abschlussarbeit interessiert sind, nehmen Sie bitte am präferenzorientierten Vergabeverfahren des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften teil.

Im Fokus der Professur für Arbeits- und Organisationspsychologie stehen vor allem Arbeiten in folgenden Themenbereichen:

  • Implizite Motive und Führung(sverhalten)
  • Führung und Gesundheit
  • Implizite Motive und soziale Interaktionen am Arbeitsplatz
  • Trainings und Personalentwicklung
  • (Motivgerechte) Arbeitsgestaltung
  • Change Management und Organisationsentwicklung
  • Onboarding neuer Beschäftigter
  • Wandel der Arbeit
Forschung und Projekte

Das Forschungsinteresse der Professur für Arbeits- und Organisationspsychologie liegt in den Bereichen Führung, Onboarding & Personalentwicklung und Arbeitsgestaltung

  • Studien im Bereich Führung untersuchen Determinanten (insbesondere implizite Motive von Führungskräften und Mitarbeitenden), Korrelate (transformationales, ethisches und empowerndes Führungsverhalten), Prozesse (z. B. Anregung von Motiven in Führungskraft-Mitarbeitenden-Interaktionen) und Konsequenzen (Commitment, Zufriedenheit, [umfeldbezogene] Leistung und Gesundheit von Mitarbeitenden und Führungskräften) erfolgreicher Führung. Die Arbeiten liefern primär Antworten auf inhaltliche Fragestellungen im Forschungsfeld, dienen aber auch der Überprüfung von Skalen zur Erfassung verschiedener Führungsverhaltensweisen.
     
  • Die Forschung im Bereich Onboarding und Personalentwicklung geht der Frage nach, welche Effekte verschiedene Gestaltungselemente von Trainings und von onboarding-Programmen auf das Lernklima und den Lernerfolg (im Arbeitskontext) bzw. auf die Zufriedenheit mit und die Bindung an ein Unternehmen haben. Sie stellen die Basis evidenzbasierter Handlungsempfehlungen für Unternehmen und Organisationen dar.
     
  • Arbeiten im Bereich Arbeitsgestaltung befassen sich mit der Frage, wie neben Interaktionen in Organisationskontexten auch Arbeitsplätze, Arbeitsaufgaben und Arbeitsbedingungen gestaltet sein sollten, damit sie gesundheits- und kompetenzförderlich sind. Im Zentrum der Forschung der Professur steht dabei die Möglichkeit einer motivgerechten Arbeitsgestaltung. Uns interessiert u.a., inwiefern das Befriedigungspotenzial von Tätigkeiten in Abhängigkeit der Motivdisposition von Beschäftigten variiert und welche Auswirkungen verschiedene Level der Passung auf die Leistung und das Wohlbefinden der Beschäftigten haben. Möglichkeiten einer motivgerechten Arbeitsgestaltung sollen vor allem vor dem Hintergrund der Digitalisierung der Arbeitswelt bleuchtet werden.

Auch unabhängig vom arbeits- und organisationspsychologischen Kontext interessieren wir uns für implizite Motive. So untersucht unsere Forschung z. B. auch verschiedene Möglichkeiten und Modi der Anregung impliziter Motive, deren Variabilität und Veränderbarkeit und die Wirkung von Interventionen zur Steigerung der Kongruenz von impliziten und expliziten Motiven.

Um die skizzierten Fragestellungen zu beantworten, kommen quantitative online-Befragungen mit Mitarbeitenden oder Führungskraft-Mitarbeiter*in-Dyaden, experimentelle Designs, Dokumentenanalysen und metaanalytische Herangehensweisen zum Einsatz.




Mitgliedschaften in Fachgesellschaften

  • Deutsche Gesellschaft für Psychologie (DGPs - Fachgruppe Arbeits-, Organisations- und Wirtschaftspsychologie)
  • European Association of Work and Organizational Psychology (EAWOP)
Praxis und Kooperationen

Die Arbeits- und Organisationspsychologie befasst sich mit zentralen Themen des beruflichen Alltags in Unternehmen und Organisationen. Sie beleuchtet Funktionen, Prozesse und Aufgaben in den Bereichen Arbeit (z. B. Arbeitsanalyse, Arbeitsgestaltung, Arbeitszufriedenheit & -motivation, Belastungen & Beanspruchung, Gesundheitsförderung), Organisation (z. B. Führung, Teams, onboarding, Organisationskultur, Change Management & Organisationsentwicklung) und Personal (z. B. Anforderungsanalysen, Personalauswahl, Personalentwicklung, Personalbeurteilung).


In diesen Bereichen ergeben sich vielfältige Anknüpfungspunkte für Kooperationen mit Praxispartner*innen aus Unternehmen und Organisationen.

  • In den psychologischen Grundlagenfächern der ersten Studienphase, die dem Fachgebiet zugeordnet sind, geben Vorträge von Arbeits- und Organisationspsycholog*innen  den Studierenden einen Ausblick auf die Anwendung z. B. motivations- und persönlichkeitspsychologischer Konzepte im Berufsalltag und verdeutlichen die Relevanz des Grundlagenwissens für die Praxis. Unternehmen bieten sie die Chance, sich unseren Studierenden als Arbeitgeber zu präsentieren und bereits frühzeitig im Studienverlauf Kontakte zu künftigen Absolvent*innen zu knüpfen.
     
  • In den arbeits- und organisationspsychologischen Lehrveranstaltungen der zweiten Studienphase kommen die Studierenden dann durch Exkursionen und Lehr-Praxis-Projekte mit Unternehmen, Verbänden oder Institutionen in Kontakt. Die Praxisprojekte befassen sich z. B. mit der Bearbeitung konkreter inhaltlicher (z. B. aus dem Bereich Change Management) oder umsetzungsbezogener (z. B. zu Mitarbeitendenbefragungen) Fragestellungen, vor deren Beantwortung die Kooperationspartner in der Praxis stehen. Die Studierenden erarbeiten den aktuellen Stand wissenschaftlicher Befunde und präsentieren den Praxispartnern als "externe Berater*innen" evidenzbasierte Lösungen und Handlungsempfehlungen. Auch maßgeschneiderte Konzepte wie z. B. Aufgaben für ein Assessment Center, Module für ein Training oder Maßnahmen zum onboarding werden in Kooperation mit Unternehmen entwickelt. Die Studierenden haben so die Möglichkeit, Organisationen sowie deren Prozesse, Abläufe und Arbeitsweise näher kennenzulernen und in der anwendungsorientierten Auseinandersetzung mit zentralen Inhalten der Arbeits- und Organisationspsychologie erfolgskritische berufliche Handlungskompetenzen zu erwerben. Unternehmen und Organisationen erhalten durch Lehr-Praxis-Kooperationen niederschwellig Zugang zu aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen und eigens für ihre Bedarfe entwickelte, wissenschaftlich fundierte Konzepte. Gleichzeitig stellen Kooperationen ein wichtiges Werkzeug des Hochschulmarketigs dar, bei dem Unternehmen Studierende und ihre Arbeitsweise in der Zusammenarbeit kennenlernen und Talente identifizieren können. So bieten Kooperationen Studierenden und Praxispartner*innen gleichermaßen Vorteile. Lehr-Praxis-Kooperationen können auch Startpunkt für eine weitere Zusammenarbeit zwischen Studierenden und Wirtschaft sein, wie Praktika, Werksstudierendentätigkeiten oder Abschlussarbeiten. 


Wenn Sie Interesse an einer Kooperation zu einem der aufgeführten Themenbereiche haben, nehmen Sie gerne Kontakt zum Fachgebiet Arbeits- und Organisationspsychologie auf!


 

Publikationen und Reviewertätigkeit

Eine ausführliche Auflistung der Publikationen kann hier abgerufen werden:

 

Ausgewählte Publikationen in Zeitschriften mit Begutachtungsprozess

Steinmann, B., Kleinert, A., & Maier, G. W. (2020). Promoting the underestimated: A vignette study on the importance of the need for affiliation to successful leadership. Motivation and Emotion, 44, 641–656. doi:10.1007/s11031-020-09833-7

Steinmann, B., Klug, H. J. P., & Maier, G. W. (2018). The path is the goal: How transformational leaders enhance followers’ job attitudes and proactive behavior. Frontiers in Psychology, 9, 2338.doi:10.3389/fpsyg.2018.02338

Steinmann, B., Ötting, S. K., & Maier, G. W. (2016). Need for affiliation as a motivational add-on for leadership behaviors and managerial success.Frontiers in Psychology, 7, 1972. doi:10.3389/fpsyg.2016.01972

Steinmann, B., Nübold, A., & Maier, G. W. (2016). Validation of a German version of the Ethical Leadership at Work questionnaire (ELW) by Kalshoven et al. (2011). Frontiers in Psychology, 7, 446. doi:10.3389/fpsyg.2016.00446

Steinmann, B., Dörr, S. L., Schultheiss, O. C., & Maier, G. W. (2015). Implicit motives and leadership performance revisited: What constitutes the leadership motive pattern? Motivation and Emotion, 39, 167-174. doi:10.1007/s11031-014-9458-6

 

Ausgewählte weitere Publikationen

Ribbat, M., Weber, C., Tisch, A., & Steinmann, B. (2021). Führen und Managen im digitalen Wandel: Anforderungen und Ressourcen. Dortmund: Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin. doi:10.21934/baua:preprint20210113

Steinmann, B., Steidelmüller, C., & Thomson, B. (2020). Führungsverhalten als Schlüsselfaktor für arbeitsbezogene Anforderungen und Ressourcen und die psychische Gesundheit der Beschäftigten. In BAuA (Hrsg.) Stressreport Deutschland 2019: Psychische Anforderungen, Ressourcen und Befinden (S. 118-126). Dortmund: Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin. doi:10.21934/baua:bericht20191007

Schlicher, K., Paruzel, A., Steinmann, B., & Maier, G. W. (2020). Change Management für die Einführung digitaler Arbeitswelten. In G. W. Maier, G. Engels, & E. Steffen (Hrsg.), Handbuch Gestaltung digitaler und vernetzter Arbeitswelten (S. 347-382). Berlin: Springer. doi:10.1007/978-3-662-52903-4_16-1

Maier, G. W., Heckhausen, J., & Steinmann, B. (2019). Management persönlicher beruflicher Ziele: Auswählen, verfolgen oder verändern. In S. Kauffeld & D. Spurk (Hrsg.), Handbuch Karriere und Laufbahnmanagement (S. 191-215). Berlin: Springer. doi:10.1007/978-3-662-45855-6_6-1

Maier, G. W., Sobiraj, S., Steinmann, B., & Nübold, A. (2019). Personalentwicklung I: Training und Transfer. In H. Schuler & K. Moser (Hrsg.), Lehrbuch Organisationspsychologie (S. 109-150). Bern: Hogrefe. doi:10.1024/85997-000

Steinmann, B., & Maier, G. W. (2018). Berufswahl. In A. Lohaus (Hrsg.), Entwicklungspsychologie des Jugendalters (S. 223-250). Berlin: Springer. doi:10.1007/978-3-662-55792-1_10

Maier, G. W., Hülsheger, U. R., Anderson, N. & Steinmann, B. (2018). Innovation und Kreativität in Projekten. In M. Wastian, I. Braumandl, L. von Rosenstiel & M. A. West (Hrsg.), Angewandte Psychologie für das Projektmanagement (3. Aufl. S.249-266). Berlin: Springer. doi:10.1007/978-3-662-53929-3_13

Esdar, W., Steinke, M., Burian, J., Steinmann, B., & Unnold, K. (2016). Psychische Belastungen und Ressourcen am Arbeitsplatz Hochschule - ein Fragebogen für alle Beschäftigten. Das Hochschulwesen, 64(4), 110-116.

Maier, G. W., Ötting, S. K., & Steinmann, B. (2016). Antworten auf die Fragen der Enquetekommission VI zur Zukunft von Handwerk und Mittelstand in NRW (LT -Drs. 16/8652 am 14.03.16).

 


Tätigkeit als ad-hoc reviewer

  • Frontiers in Psychology
  • International Journal of Human Resource Management
  • International Review of Administrative Sciences
  • Research Foundation – Flanders (FWO)
  • Journal of Business Ethics
  • Leadership
  • Social Psychology

 

Selbstverwaltung und Rollen
  • Studiengangsleitung im Bachelorstudiengang Wirtschaftspsychologie
  • Vorsitzende der Qualitätsverbesserungskommission des FB W
  • Vertreterin der Professorenschaft im Steuerkreis Betriebliches Gesundheitsmanagement
  • Mitglied in Arbeitskreisen des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften
  • Mitglied in Berufungskommissionen
  • Mitglied in der Arbeitsgruppe "Führungsleitlinien an der TH OWL"

Aktuelles

  • Vom 12. bis 15. September hat endlich wieder ein Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie  in Präsenz stattgefunden. Unter dem Motto "View of/ on science" haben wir uns mit allen Disziplinen der Psychologie ausgetauscht. In der Session zu "Digitally supported trainings programmes", die ich als Chair leiten durfte, haben wir viele gemeinsame Anknüpfungs- und Diskussionspunkte zum Trainingsdesign gefunden - egal, ob es um digitale Trainings für Ersthelfer, zum Zeit- und Selbstmanagement, oder zu medizinischen Diagnosen ging.
     
  • In der letzten Vorlesungswoche hat am 29. Juni ein weiteres Forschungskolloquium im Fachbereich Wirtschaftswissenschaften stattgefunden. Dieses Mal haben die Doktorand:innen des Fachbereichs Katharina Agethen (gemeinsam mit Luc Sandfort von der Uni Paderborn), Christine Austermann, Lucas Breustedt und Robin Meister den derzeitigen Stand ihrer Promotionsprojekte vorgestellt. Die intensiven und bereichernden Diskussionen haben wieder gezeigt, wie breit die Forschungsthemen in unserem Fachbereich gefächert sind - und wo es doch ungeahnte Schnittmengen zwischen den verschiedenen Themen gibt. 
     
  • Zum Ende der Woche am 17. Juni hat dann Dr. Torsten Holstad, Senior Principal - HR Advisory bei KornFerry, in der Veranstaltung "Differentielle und Persönlichkeitspsychologie" Einblicke in seinen Werdegang und seine Arbeit als Consultant gewährt. Ausgestauscht haben wir uns zum Thema "Persönlichkeitsdiagnostik in der Praxis" und dabei auch etwas über die Unterschiede bzgl. der Arbeit in einer Organisationsberatung im Vergleich zur Tätigkeit in der Personalentwicklung eines Konzerns erfahren. Vielen Dank für die Einblicke in diese beiden Berufsfelder der Wirtschaftspsychologie.
     
  • Am 15. Juni hat uns Mona Ulrich, Consultant Change & Qualification - Operational Excellence Business Unit Laundry bei Miele & Cie. KG  Gütersloh, in der Veranstaltung "Arbeits- und Organisationspsychologie" aus ihrem spannenden und abwechslungsreichen Arbeitsalltag in ihrer Doppelfunktion in den Bereichen Change Management und Personalentwicklung berichtet. Unter dem Titel "Veränderungsmanagement in der Praxis" hat Mona vor allem Anlässe und aktuelle Change Projekte im Hause Miele vorgestellt, wo Tradition und Innovation Hand in Hand gehen. Wir danken Dir für den Blick in die Praxis!
     
  • Am Tag der offenen Tür der TH OWL am 11. Juni von 11 bis 17 Uhr stellt sich auch die Wirtschaftspsychologie vor. Ihr findet uns für Eure Fragen zu diesem Studiengang und den weiteren Studiengängen an unserem Fachbereich am Stand der Wirtschaftswissenschaften. Hier könnt Ihr auch eine Vorlesung in virtueller Realität erleben. Von 11 Uhr bis 12 Uhr gibt es einen Workshop aus dem Bereich BWL (Raum 1.278), von 12 Uhr bis 13 Uhr (ebenfalls Raum 1.278) stellen wir den Studiengang Wirtschaftspsychologie vor und möchten Euch das eine oder andere wirtschaftspsychologische Aha-Erlebnis vermitteln.
     
  • Am 1. Juni fand das erste Treffen des Advisory Boards der Wirtschaftspsychologie in Präsenz statt. Gemeinsam mit unseren Gründungsmitgliedern Marta Henkel (WAGO), Dr. Hannah Klug (Arvato Supply Chain Solutions) und Dr. Katharina Zeiner (Siemens) haben wir über die ersten vier Semester des Studiengangs, laufende Forschungsvorhaben und Fragen aus der Praxis, über Möglichkeiten der Kooperation und die Employbility der Studierenden diskutiert. Wir freuen uns nächstes Mal auch die beiden weiteren Gründungsmitglieder des Adivsory Boards, Dr. Florian Kopshoff (dogado group) und Dr. Rouven Wiegard (Deepcorr), persönlich kennenzulernen.
     
  • Auf Einladung von Prof. Deborah C. Poff (Founding editor des Journal of Business Ethics) durfte ich einen weiteren Beitrag für die Encyclopedia of Business and Professional Ethics verfassen (Co-editor Prof. Alex C. Michalos; ebenfalls Founding editor des Journal of Business Ethics). Der Beitrag "Transformational leadership and goal setting" ist hier erschienen.
     
  • Am 23. Juni findet in der Zeit von 15:30 Uhr bis 17:00 Uhr ein weiteres Forschungskolloquium am Fachbereich statt. Prof'in Anja Iseke wird uns Projekte vorstellen, an denen sie während ihres Forschungssemesters gearbeitet hat. Katharina Agethen stellt uns unter dem Titel "Collective Orientation – How, Why, and When it Matters for Individual and Team Performance" erste Ergebnisse einer Metaanalyse aus ihrem Dissertationsprojekt vor. Das Forschungskolloquium findet online via zoom statt. Interessierte sind herzlich eingeladen teilzunehmen.
     
  • Du hast Interesse an einem Studium der Wirtschaftspsychologie? Dann informiere Dich im Rahmen der Hochschulinformationstage zu unserem Studiengang und den Besonderheiten in Lemgo. Wir bieten dafür am Freitag, den 10. Juni um 16 Uhr online Einblicke in unsere Studiengänge am Fachbereich Wirtschaftwissenschaften. Die Einwahl erfolgt über diesen link. Infos zum Programm der Hochschulinformationstage gibt es hier.
     
  • Am 25. Mai hat Vanessa Rehder, Gesamtleitung Personalentwicklung, Recruiting & Employer Branding bei EDEKA Südwest, in der Veranstaltung "Arbeits- und Organisationspsychologie" einen spannenden Vortrag zum Thema "Onboarding in der Praxis" gegeben. Mit dem Wissen, wie viele und welche Schritte im onboarding-Prozess von einer Vielzahl an Stakeholdern zu berücksichtigen sind, wie wichtig die employee journey ist, dass das onboarding schon mit dem Bewerbungsprozess beginnt und welche Rolle insbesondere auch der Umgang mit nicht-genommenen Bewerber*innen dabei spielt, werden die Studierenden den Einstieg bei ihren künftigen Arbeitgeber*innen bestimmt kritischer betrachten! 
     
  • Und wieder ein neues Gesicht im Team der Wirtschaftspsychologie... Im Mai hat Lukas Breustedt als wissenschaftlicher Mitarbeiter bei uns angefangen. Wir freuen uns, dass Du da bist und heißen Dich herzlich willkommen bei uns in Lemgo, Lukas!
     
  • Am 9. Mai um 13:30 Uhr hält Dipl.-Psych. Beate Oehlmann einen Vortrag in der Veranstaltung "Allgemeine Psychologie II". Frau Oehlmann wird uns Einblicke in die Bedeutung von Emotionen und emotionaler Kompetenz am Arbeitsplatz geben. Der Vortrag wird auch live aus der TH gestreamt - zum Beispiel über Beates LinkedIn-Profil.
     
  • Am 20. April hat uns Sandra Nüsse, Koordinatorin des Betrieblichen Gesundheitsmanagements der TH OWL in der Veranstaltung "Arbeits- und Organisationspsychologie" einen Einblick in ihren beruflichen Werdegang, den Aufgaben- und Arbeitsbereich der Betrieblichen Gesundheitsförderung und ihre vielfältigen Projekte an der TH gegeben. Vielen Dank für den Blick in diesen wichtigen Arbeitsbereich!
     
  • Nach langer Pause findet in diesem Jahr für die Absolvent*innen der letzten zwei Jahre endlich wieder eine Absolvent*innenfeier am FBW statt. Geplant ist die Feier inklusive Übergabe der Zeugnisse im Audimax für Freitag, den 6. Mai ab 18 Uhr. Anschließend wird es eine Feier im Kesselhaus in Lemgo geben. Wer an der Feier teilnehmen möchte, trägt sich bitte hier ein.
     
  • Alle Studieninteressierten laden wir herzlichen im Rahmen der Hochschulinformationswochen zu einer Vorstellung unseres Bachelorstudiengangs in der Wirtschaftspsychologie am Donnerstag, den 3. Februar online via zoom ein. Einwählen können Sie sich über diesen link.
     
  • Sonja Ötting verabschiedet sich in die Elternzeit - wir wünschen Euch alles Gute für diese besondere und besonders aufregende Zeit! Ich freue mich sehr, dass wir für die Elternzeitvertretung Denise Linnenbrügger als wissenschaftliche Mitarbeiterin für unser Team gewinnen konnten. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit, liebe Denise!
     
  • Wir dürfen unser Team der Wirtschaftspsychologie weiter vergrößern! Aktuell schreiben wir zwei Stellen für wissenschaftliche Mitarbeitende (62% für zwei Jahre) zur Verstärkung in Forschung und Lehre aus. Wer mehr wissen will, erhält weitere Infos hier oder direkt durch einen Anruf bei Prof'in Anja Iseke, Prof. Tobias Schäfers oder mir. Bewerbungsfrist ist der 4. Februar 2022.
     
  • Zu einem zweiten Termin des Forschungskolloquiums im Wintersemester 2021/2022 haben Nadine Guhr und ich den Fachbereich am 12. Januar eingeladen. Dieses Mal hat Simon Tschürtz, Founder und Managing Director von 100Worte Sprachanalyse GmbH uns seine Antwort auf die Frage präsentiert, ob es möglich ist, aus wenigen Worten auf die Persönlichkeit eines Menschen zu schließen. Sein Vortrag "Ist eine Verbesserung von Geschäftsprozessen durch automatische Erfassung von Motiven mit KI aus Kommunikationsdaten möglich – verschiedene empirische Auswertungen" bot für die verschiedenen fachlichen Hintergründe in unserem Fachbereich ausreichend Anküpfungspunkte zum wissenschaftlichen und anwendungsbezogenen Diskurs. Vielen Dank für den Einblick in Euer Tool, dessen Entwicklung und Überprüfung!
     
  • Das Team der Wirtschaftspsychologie wächst weiter: Ab Januar 2022 ist Robin Meister neuer wissenschaftlicher Mitarbeiter bei uns im Fachbereich. Er wird uns vorrangig in der Lehre und Forschung in der Wirtschaftspsychologie unterstützen. Herzlich willkommen an der TH, Robin!

News Archiv

2021
  • Kurz vor Jahresende ist eine neue Ausgabe der HOCHdruck erschienen, dieses Mal zum Thema "Wie New Work unsere Arbeitswelt verändert". Auch zur Psychologie der sich ändernden Arbeitswelt gibt es einen Beitrag, für den ich befragt wurde. Das Interview gibt es ab Seite 34
     
  • Zeit für die Studierenden im Modul "Personalführung" des Masters Management mittelständischer Unternehmen hat sich am 14. Dezember Simon Hartwich, HR Director bei Häcker Küchen GmbH & Co. KG, genommen. Neben der Vorstellung von Initiativen der Führungskräfteentwicklung bei Häcker hat Herr Hartwich seinen eigenen Werdegang vorgestellt und Tipps und Stolpersteine auf dem Weg zur Führungskraft mit uns geteilt. Ich bin gespannt, welche Bewerbungen bei Dir eingehen, Simon!
     
  • Am 1. Dezember fand das erste Forschungskolloquium im Wintersemester 2021/2022 in unserem Fachbereich statt, das Nadine Guhr und ich in diesem Semester zusammen organisieren. Christine Austermann, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Fachgebiet Volkswirtschaftslehre und Wirtschaftsmathematik, hat uns ihr Dissertationsprojekt vorgestellt und uns zu einer Runde "zocken" im Vorstandsbüro ihres Bertrand-Experiments eingeladen, dessen Wirkung im Kontext von virtueller Realität sie in ihrer Dissertation näher beleuchtet. Im zweiten Teil hat Sonja Ötting,  wissenschaftliche Mitarbeiterin am Fachgebiet Innovationspsychologie,  uns einen Überblick über ihre Forschung zur wahrgenommenen Gerechtigkeit von intelligenten technischen Systemen am Arbeitsplatz präsentiert und mit uns Vor- und Nachteile von Vignettenstudien in der Forschung zur Mensch-Maschine-Interaktion diskutiert. Danke für die zwei spannenden und kurzweiligen Inputs in die vielfältige Forschung an unserem Fachbereich!
     
  • Einen Einblick in den Bereich der Testentwicklung und ihren Alltag als Senior Consultant bei der ITB Consulting GmbH hat uns Wiebke Goertz am 16. November im Modul "Diagnostik und Evaluation" des BSc Wirtschaftspsychologie ermöglicht. Wir konnten erfahren, welche Aufgaben sie Tag für Tag erledigt, welche Kompetenzen es für eine Tätigkeit als Beraterin im Bereich der Testentwicklung braucht und wie umfangreich es ist, neue Module für Studierfähigkeitstests oder Assessment Center zu entwickeln. Vielen Dank liebe Wiebke für einen Blick in dieses interessante Berufsfeld und den Brückenschlag zu unserem Modul!
     
  • Am 3. November hat das erste Treffen mit unserem Advisory Board des Studiengangs Wirtschaftspsychologie stattgefunden. Schon bei diesem Termin haben wir viele Anknüpfungspunkte gefunden und Ideen zur Zusammenarbeit geammelt. Wir freuen uns auf den spannenden Austausch mit Euch zwischen Forschung, Lehre und Praxis!
     
  • Mitte August hat Dr. Sonja Ötting bei uns in der Wirtschaftspsychologie ihre Arbeit als wissenschaftliche Mitarbeiterin aufgenommen. Frau Dr. Ötting wird uns in der Lehre und beim weiteren Aufbau des Studiengangs unterstützen. Wir freuen uns, dass Du da bist und heißen Dich herzlich willkommen im Team, liebe Sonja!
     
  • In der aktuellen Ausgabe der Hochdruck gibt es ab Seite 51 einen Artikel zu unserem Studiengang Wirtschaftspsychologie. Dazu hat Pia Schlegel vom Dezernat Kommunikation und Marketing ein paar O-Töne von Studierenden eingeholt und Prof'in. Iseke, Prof. Minge und mich interviewt.
     
  • Wir besetzen eine weitere halbe Stelle als wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (w/m/d) zur Unterstützung in der Wirtschaftspsychologie. Die Stelle ist befristet für eine Dauer von zwei Jahren. Infos zu den Aufgaben und Anforderungen gibt es hier oder bei Prof. Michael Minge und Prof'in Nadine Guhr. Die Bewerbungsfrist endet am 27. August. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!
     
  • Am Freitag, den 2. Juli, stellt uns Anja Schulte (Anja Schulte sparringspartner; Paderborn) in der Übung zur "Differentiellen und Persönlichkeitspsychologie" ihre Arbeit als Trainerin und Coach von Geschäftführer*innen und Nachfolger*innen vor. Sie gibt uns Einblicke in Anlässe und Vorgehensweisen bei Coaching, berichtet über die Rolle von Persönlichkeitstests im Coaching und zeigt Herausforderungen auf, die für sie mit der Entwicklung von Persönlichkeit im Coaching verbunden sind.
     
  • Am Freitag, den 18. Juni findet im Rahmen des Digitaltages der diesjährige Tag der offenen Tür virtuell statt. Besucht uns doch in unserem Raum der Wirtschaftspsychologie, den Prof. Minge mit vielen Informationen zum Studium bestückt hat. Von Prof. Schäfers gibt es außerdem einen Einblick in die Sozialpsychologie. Über den gesamten Tag sind wir dort für Fragen rund um die Wirtschaftspsychologie und das Studium an der TH OWL ansprechbar. Auch nach dem Digitaltag steht der Raum noch zur Verfügung.
     
  • Am Freitag, den 18. Juni hält Dr. Kevin-Lim Jungbauer (ehemals Recruiting and HR Diagnostics Expert, jetzt Vorstandsassistent HR und Global Total Rewards Consultant bei der Beiersdorf AG, Hamburg) in der Übung zur "Differentiellen und Persönlichkeitspsychologie" einen Vortrag zu Persönlichkeitstests bei Beiersdorf. Neben einem kurzen Überblick über aktuelle Forschung zur Relevanz von Persönlichkeit in der Arbeitswelt, stellt Herr Dr. Jungbauer Verfahren vor, die er als Diplom-Psychologe und Eignungsdiagnostiker zur Personalauswahl, Nachwuchsförderung und Führungskräfteentwicklung in der Praxis nutzt.
     
  • Fertig mit Reviewen der Beiträge für den AOW-Kongress 2021 im September in Chemnitz. Ich freue mich schon jetzt auf die spannenden Vorträge - vielleicht ja in Präsenz...!
     
  • Bei uns in der Wirtschaftspsychologie ist für die Dauer von zwei Jahren eine halbe Stelle als wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d) zu vergeben. Weitere Infos zu den Aufgaben und Anforderungen gibt es hier. Bewerbungsfrist ist der 11.06.2021. Für Rückfragen stehen Prof. Michael Minge und ich gerne zur Verfügung. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!
     
  • Auf der virtuell stattfindenden 53. Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft für Sportpsychologie  (asp) vom 13. bis 15. Mai hat mein ehemaliger Kollege Dominik Bentler von der Universität Bielefeld die Ergebnisse einer Studie vorgestellt, die wir zusammen mit Prof. Dr. Günter W. Maier und unserer Masterandin Gina Merker (beide ebenfalls Uni Bielefeld) in Kooperation mit dem Nachwuchsleistungszentrum des DSC Arminia Bielefeld durchgeführt haben. Wir sind dabei der Frage nachgegangen, welche Rolle implizite und explizite Motive für das Leistungsverhalten von Nachwuchsfußballern spielen und wie diese mit weiteren Persönlichkeitseigenschaften, wie den Big Five, zusammenspielen. Organisiert wurde die Tagung mit dem Schwerpunkt "Talententwicklung und Coaching im Sport" vom Institut für Sportwissenschaft der Universität Tübingen. Das Abstract zu unserem Beitrag gibt es hier.
     
  • Am Montag, den 3. Mai, geben uns Dr. Stefan Dörr (A47 Consulting; Unternehmensentwicklung und Managementdiagnostik, München) und Simon Tschürtz (100Worte; Psychological AI, Heilbronn) in der Übung zur Allgemeinen Psychologie II Einblicke in die Arbeit mit und Bedeutung von impliziten Motiven in der Beratungspraxis. Dr. Stefan Dörr stellt uns vor, wie er als Diplom-Psychologe implizite Motive in seiner Beratertätigkeit nutzt, und geht dabei auf Anwendungsfälle aus den Bereichen Coaching, Führungskräfteentwicklung und Nachwuchsförderung ein. An der Schnittstelle zwischen Psychologie und künstlicher Intelligenz stellt uns der Ingenieur und Data Scientist Simon Tschürtz dann ein von ihm mitentwickeltes Tool zur Messung von Motiven aus Texten vor und berichtet von Anwendungsszenarien in den Bereichen HR und Marketing.
     
  • Gemeinsam mit meinen ehemaligen Kolleg*innen Mirko Ribbat, Corinna Weber und Anita Tisch von der Bundesanstalt für Arbeitschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) habe ich mich mit Anforderungen und Ressourcen des Führens und Managens im digitalen Wandel befasst. Der Artikel, der auf der BIBB/BAuA-Erwerbstätigenbefragung sowie der Befragung "Digitalisierung und Wandel der Beschäftigung“ beruht, ist ab sofort als preprint verfügbar.
     
2020
  • In der aktuellen Ausgabe der Hochdruck werden die neuberufenen Professor*innen aus der Wirtschaftspsychologie vorgestellt. Wer etwas über uns erfahren möchte, kriegt auf den Seiten 34/35 einen ersten Eindruck von uns.
     
  • Marianne Schwarzer von der Lippischen Landeszeitung hat mich zum neuen Studiengang Wirtschaftspsychologie interviewt. Den Artikel gibt es hier