Stipendien

Warum überhaupt ein Stipendium?

Ein Stipendium bedeutet die finanzielle wie auch ideelle Förderung durch einen Stipendiengeber. Diese Form der Studienfinanzierung bietet den großen Vorteil, dass das Geld nicht zurückgezahlt werden muss. Somit unterscheidet sich ein Stipendium ganz wesentlich von der Finanzierung durch BAföG oder durch einen Studienkredit. Die Höhe sowie die Dauer der finanziellen Förderung sind von Stipendium zu Stipendium sehr unterschiedlich. Neben der finanziellen Förderung beinhalten die meisten Stipendienprogramme auch eine sogenannte ideelle Förderung. Sie reicht von der Vernetzung mit anderen Stipendiatinnen und Stipendiaten über Tagungen, Seminare und Fortbildungen bis hin zu Mentoring-Programmen, an denen die Stipendiatinnen und Stipendiaten kostenlos teilnehmen können. Insbesondere im Hinblick auf den Berufseinstieg und die spätere Karriere kann dieser Teil der Förderung sehr wertvoll sein; der erste Grundstein für das eigene berufliche Netzwerk kann hier bereits gelegt werden.

Insgesamt existiert eine Vielzahl unterschiedlicher Stipendienprogramme. Diese verfolgen in der Regel auch unterschiedliche Zwecke und sprechen je nach Schwerpunkt ganz verschiedene Gruppen von Studierenden an. Neben den bundesweit agierenden Förderwerken existieren auch lokale Organisationen, die die Förderung durch ein Stipendium anbieten. In der Regel unterscheiden sich die Stipendiengeber durch ihre Organisationsform und ihre inhaltliche Ausrichtung. Es gibt zum Beispiel Stiftungen von politischen Parteien, religiösen Organisationen aber auch von Unternehmen, von Privatpersonen und diversen Institutionen. Deren Förderschwerpunkte reichen von Stipendien für Auslandsaufenthalte oder Konferenzteilnahmen über Stipendien zur Förderung besonderer Zielgruppen bis hin zu Stipendien zur Förderung bestimmter Phasen in Studium und Promotion.

Lohnt sich eine Bewerbung für mich?

Eine Bewerbung um ein Stipendium lohnt sich in jedem Fall – und die Chancen stehen vielleicht besser, als man denkt! Häufig gehen bei den Stipendiengebern nämlich viel weniger Bewerbungen ein, als es Stipendien zu vergeben gibt. Und nicht nur Hochbegabte haben eine Aussicht auf Erfolg, denn die Vergabekriterien bei den einzelnen Stipendien sind ebenso vielfältig wie das Angebot an unterschiedlichen Stipendien selbst. Neben guten Noten und Talent sind für einige Förderer auch die wirtschaftliche Situation, das soziale bzw. gesellschaftliche Engagement, der Studienschwerpunkt oder die familiäre Situation für die Vergabe ihrer Stipendien ausschlaggebend.

Auch der Umfang und die Dauer des Bewerbungsprozesses ist abhängig vom jeweiligen Stipendiengeber. In der Regel wird jedoch bei allen Verfahren zunächst die Einreichung schriftlicher Bewerbungsunterlagen (Motivationsschreiben, Zeugnisse, Lebenslauf) verlangt. In einigen Verfahren wird auch ein Referenzschreiben bzw. ein Empfehlungsschreiben durch einen Lehrer oder Hochschulprofessor erwartet. Darüber hinaus umfassen manche Bewerbungsprozesse weitere Auswahlschritte wie zum Beispiel ein persönliches Auswahlgespräch.

Zu den genauen Voraussetzungen und Kriterien einzelner Stipendienprogramme sowie deren Bewerbungsprozessen informieren Sie sich am besten direkt beim jeweiligen Stipendiengeber. Eine gute Übersicht über verschiedene Stipendien bietet der Career Service der TH OWL. Außerdem finden Sie über die Stipendiendatenbank des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, dem Stipendienlotsen, zahlreiche weitere Stipendienmöglichkeiten. Darüber hinaus steht Ihnen bei Fragen in Sachen Stipendien der Stipendienbeauftragte des Fachbereiches Wirtschaftswissenschaften, Prof. Dr. Jens Kümmel, jederzeit gerne zur Verfügung:

Prof. Dr. Jens Kümmel
Stipendienbeauftragter des FB W

Raum: 1.279
Tel.: 05261/702-5376
E-Mail: jens.kuemmel(at)th-owl.de

Melden Sie sich gerne per E-Mail für meine Sprechstunde an.

Präsentation Stipendien FB W

 

 

 

 

 

Im Folgenden werden zwei lokale und für Studierende des Fachbereiches  Wirtschaftswissenschaften besonders interessante Stipendienprogramme genauer betrachtet.

Ausgewählte Stipendienprogramme

Stipendien der Stiftung Studienfonds OWL

Der Studienfonds Ostwestfalen-Lippe vergibt jedes Jahr zahlreiche  Deutschlandstipendien und Sozialstipendien an Studierende aus der Region Ostwestfalen-Lippe (OWL). Dabei profitiert jede Stipendiatin/ jeder Stipendiat neben einer finanziellen Förderung von monatlich 300 Euro auch vom Zugang zu einer ideellen Förderung. So können bei Unternehmensbesichtigungen, Kaminabenden und Vorträgen Kontakte geknüpft und das Fachwissen und die Fähigkeiten in Workshops aufgebessert werden. Diese Möglichkeiten bestehen übrigens auch im Corona-Jahr 2021 und zwar digital.

Das Besondere am Studienfonds ist die regionale Ausrichtung: Zahlreiche Unternehmen, Stiftungen und Vereine aus der Region OWL sowie Städte, Kommunen und Privatpersonen unterstützen über den Studienfonds OWL Studierende mit Stipendien.

Die Stiftung Studienfonds OWL vergibt das Deutschlandstipendium neben der Technischen Hochschule OWL auch an den Universitäten Bielefeld und Paderborn, der Fachhochschule Bielefeld sowie der Hochschule für Musik Detmold an Studierende aller Fachrichtungen. Auch die Überwindung von etwaigen Hürden im eigenen Lebenslauf wird positiv berücksichtigt. Außerdem vergibt die Stiftung Studienfonds OWL Sozialstipendien aufgrund einer besonderen finanziellen Bedürftigkeit. Das Förderkonzept funktioniert mit einer Ko-Finanzierung durch den Bund: Wenn die Finanzierung für ein Stipendium in Höhe von 1.800 Euro pro Jahr von privater Seite steht, erhöht der Bund den Betrag auf 3.600 Euro. Die Dauer der Förderung ist auf zwei Studienjahre ausgelegt und kann noch um ein Jahr verlängert werden. Eine Förderung beginnt immer zum Wintersemester.

Die nächste Vergaberunde für das Sozialstipendium findet zum Sommersemester 2021 statt, die nächste Bewerbungsphase für ein Deutschlandstipendium zum Wintersemester 2021/22 hat am 15. März 2021 begonnen. Dabei ist die Bewerbung ganz einfach online über die Homepage des Studienfonds OWL einzureichen.

Förderpreis des Industrie- und Handelsclub Ostwestfalen-Lippe e. V.

Der Industrie- und Handelsclub Ostwestfalen-Lippe e. V. (IHC) bietet in Kooperation mit Unternehmen aus OWL ein „International Partnership Program“ (IHC IPP) an. Jährlich werden zwei Studierende, die einen entsprechenden wirtschaftswissenschaftlichen Studienschwerpunkt haben, mit diesem Förderpreis ausgezeichnet. Die Preisträger erhalten die Möglichkeit, an einem Auslandsstandort eines Unternehmens aus der Region OWL ein dreimonatiges Auslandspraktikum zu absolvieren, inklusive Vorbereitungs- und Einarbeitungszeit in Deutschland und einer finanziellen Unterstützung durch den IHC.

Es können sich jedes Jahr Studierende der Technischen Hochschule Ostwestfalen-Lippe, der Universität Bielefeld, der Universität Paderborn und der Fachhochschule Bielefeld bewerben. Jede Hochschule schlägt dann zwei potenzielle Preisträgerinnen bzw. Preisträger vor. Diese durchlaufen ein mehrstufiges Auswahlverfahren, an dem Vertreter der genannten Hochschulen sowie Mitglieder des IHC Präsidiums teilnehmen und über die schlussendliche Vergabe der beiden Preise entscheiden. Neben dem Auslandspraktikum wird den Preisträgerinnen bzw. Preisträgern auch eine Mitgliedschaft im IHC angeboten. Außerdem beinhaltet der Förderpreis unter anderem die Möglichkeit der Teilnahme an IHC Veranstaltungen sowie die Teilhabe am IHC IPP Netzwerk. Die Technische Hochschule Ostwestfalen-Lippe wird beim IHC durch Herrn Prof. Dr. Ingo Kracht vertreten, der in dieser Angelegenheit auch gerne als Ansprechpartner zur Verfügung steht.